Drei Zeugen haben unabhängig voneinander die Sichtung eines »riesigen mannsgroßen Vogels« gemeldet, der über dem Gebiet der US-Metropole Chicago flog und den sie mit dem legendären Mothman verglichen.

Wie der britische Express berichtet, hatten die Augenzeugen ihre Sichtung der privaten US-amerikanischen UFO-Forschungsorganisation Mutual UFO Network (MUFON) gemeldet, die sich nun mit der genauen Untersuchung der Fälle beschäftigt. Gemäß Roger Marsh, Direktor für Kommunikation bei MUFON, sollen sich die einzelnen Sichtungen Mitte April, innerhalb eines vierstündigen Zeitfensters ereignet haben.

Das erste Mal wurde die rätselhafte Kreatur am 15. April gegen 22 Uhr gesehen. Die Zeugin sagte aus, dass sie mit ihrem Mann und zwei weiteren Pärchen etwa drei Kilometer draußen auf dem Lake Michigan den Geburtstag eines der Freunde feierten. Plötzlich bemerkten sie etwas, das wie eine riesige Fledermaus aussah und über sie hinwegflog. Sie schätzte, dass das riesige, fliegende Tier mindestens zwei Meter lang war und sie konnte erkennen, dass es pechschwarz war und seine unheimlichen Augen schienen das Mondlicht zu reflektieren. Es umkreiste das Boot drei Mal völlig geräuschlos, bevor es innerhalb von Sekunden in Richtung Montrose verschwand. Knapp fünf Minuten, nachdem die rätselhafte Kreatur aus dem Blickfeld flog, entdeckte die Gruppe ein helles, grünes Objekt, das von Norden nach Süden den Himmel am Horizont kreuzte.

Diese beiden seltsamen Beobachtungen hatten die Zeugin sehr mitgenommen und sie berichtete MUFON, dass sie
„anfing, dieses überwältigende Gefühl der Angst zu empfinden und ich sagte meinem Mann, dass ich spürte, dass es klug wäre, dass wir so schnell wie möglich aus dem Wasser gehen."
Die nächste Begegnung mit einer mysteriösen Kreatur erfolgte nur dreißig Minuten später. Um 22.30 Uhr war eine Mutter mit ihren Söhnen und ein paar Freunden in Chicago unterwegs, als eines ihrer Söhne einen sogenannten »Lechuza« am Himmel bemerkte, der etwa zwei Meter groß war und glühendrote Augen hatte. Lechuza ist ein mythischer, riesiger, schwarzer Vogel, der seit den Kolonialzeiten in Texas und Mexiko gesichtet worden sein soll. Der Legende nach soll es sich um eine alte Frau handeln, die sich in einen riesigen eulenähnlichen Riesenvogel verwandeln kann.

Die letzte Sichtung erfolgte am 16. April gegen zwei Uhr morgens und wurde von dem Zeugen wir folgt geschildert:
„Ich kam um 2 Uhr an meiner Arbeitsstätte am Chicago International Produce Market, direkt am Damen (eine Straße, Anm. F. Calvo), an, als ich über den Parkplatz ging und ein paar Jungs zum Himmel starren sah. Ich schaute hinauf und erblickte die größte, sonderlichste Eule, die ich je gesehen habe! Ich bin 1,90 m groß und ich vermute, dass dieses Ding mindestens ein 30 Zentimeter größer war als ich. Es war völlig schwarz, außer dass es hellgelb-rötliche Augen wie eine Katze hatte. Es stand dort für eine Minute oder zwei und starrte auf alle hinab, bevor es gen Himmel schoss und verschwand. Es hatte uns alle sehr beunruhigt und die Situation entspannte sich erst, nachdem einige Jungs ein paar Steine nach ihm geworfen hatten. Es hatte Flügel an sich wie eine Eule, nur größer und man hörte die Flügel flattern, als es sich entfernte."
Roger Marsh weist darauf hin, dass es sich hierbei lediglich um eingereichte Berichte handelt, die noch nicht von MUFON ausgewertet wurden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt könne er auch noch keine konkreten Ermittlungsergebnisse präsentieren, sodass auch ein groß angelegter Schwindel nicht gänzlich aus- geschlossen werden könne.