Teil 4: Die Rolle der Eliten, die Mensch-Kosmos Verbindung

Kapitel 32: Das Mandat des Himmels

© Sott.net
Die Legitimität der herrschenden Klasse - egal welche politische Formen sie bekleiden - basiert auf der Illusion, dass diese Klasse die Menschen beschützen könne - sei es vor Kriegen, Hungersnöten, wirtschaftlicher Not oder irgendeiner anderen Art von Katastrophe, die den Alltag ihres Lebens und ihrer Lebensgrundlage stören könnte. Der folgende Auszug illustriert diesen Punkt:
"Was wir jetzt brauchen ist eine klare Botschaft an die Bevölkerung des Landes. Ich will, dass diese Botschaft in jedem Fernseher zu sehen, in jeder Zeitung zu lesen und in jedem Radio zu hören ist! Diese Botschaft muss durch das gesamte Interlink erschallen! Ich will, dass alle verstehen, dass wir uns kurz vor unserer Auslöschung befinden! Ich will, dass jeder Mann, jede Frau und jedes Kind begreift, wie dicht wir vor dem Chaos stehen! Ich will, dass jedem wieder einfällt WARUM ES OHNE UNS NICHT GEHT!!!"681
Wenn die im Teil 3 erwähnten Zerrüttungen, die auf die Erde wirken, vom Menschen verursacht werden würden und/oder vernachlässigbar sind, so wie die Autoritäten es behaupten, dann wären diese Eliten in der Tat in der Lage diese Phänomene zu kontrollieren. Wenn wir jedoch berücksichtigen, wie furchterregend und unkontrollierbar diese Probleme wirklich sind, dann sind solche Behauptungen in der Tat sehr effektive und beruhigende Gedankengänge, die meisterhaft auf die Öffentlichkeit angewendet werden, z.B. mit dem Wahn das CO2 zu kontrollieren (siehe Abbildung 185).

Tatsächlich ist das Projekt der anthropogene Klimaerwärmung im Grunde eine Propaganda-Kampagne - und ein großer finanzieller Betrug, auferlegt von den Parteien, die selbst am meisten verbrauchen, um Schuldgefühle auszulösen - die entworfen wurde, um die Botschaft zu vermitteln, dass die Ursache des sogenannten Klimawandels bekannt und daher letztendlich reparierbar und veränderbar ist. In der Tat haben die Autoritäten dann sogar praktikable Lösungen für das Problem entwickelt, die dann auch angewendet wurden: Das FCKW-Verbot682, die Förderung erneuerbarer Energien683 und die Reduzierung von CO2-Emissionen.684

Wenn Menschen sich über die atmosphärischen, geologischen und klimatischen Störungen bewusst werden und die Misstände, die diese Phänomene über eine Gesellschaft bringen, wenden sie sich individuell und kollektiv an ihre Führer, die etwas dagegen unternehmen sollen - damit diese die ‘Dinge wieder in Ordnung bringen’. Das ist der Ursprung vom Prinzip des 'Göttlichen Königs'.685 Traditionell war es die Aufgabe des Königs in der Lage zu sein, für sein Volk mit den Göttern in den Dialog zu treten und zu vermitteln. Wenn der König mit seiner Fürsprache jedoch nicht erfolgreich ist, muss eine Lösung gefunden werden. Es werden Opfer dargebracht, Rituale durchgeführt, und natürlich, wenn dies nicht funktioniert - die Götter also weiterhin verärgert sind - muss der König sterben.

Dieser Impuls stammt vielleicht vom gleichen ‘Gehirn-Schalter’, der Menschen dazu treibt nach irgendetwas zu suchen, das den Stressfaktor senkt, egal wie irrational die Mittel dazu auch sein mögen. Oder anders ausgedrückt: Wenn die Götter verärgert sind, brauchen und suchen die Menschen einen Sündenbock. Wenn es die Nation ist, die gefährdet ist, dann ist die offensichtlich schuldigste Person oder Gruppe, diejenige die die Macht innehat: der König und seine Elite. Des Weiteren wissen Herrscher instinktiv über ihre Anfälligkeit gegenüber dieser Reaktion und ergreifen deshalb Maßnahmen um dieses Schicksal zu vermeiden.

© Warner Bros
Abbildung 183: Großkanzler Adam Sutler drängt seine Leutnants dazu die Bevölkerung zu hysterisieren. Schnappschuss aus dem Film ‘V wie Vendetta’
© Davis Collection
Abbildung 184: Der Hohepriester legt die Sünden auf den Sündenbock.
Von einem anderen Blickwinkel aus betrachtet könnte das Beschuldigen und Beseitigen der herrschenden Elite vielleicht wirklich eine effektive Methode darstellen, wenn die Menschheitsgeschichte, wie es den Anschein hat, durch eine kontinuierliche Aneinanderreihung von mehr oder weniger korrupten Eliten definiert ist, und wir annehmen, dass diese Korruption (und ihre Ausbreitung in der Gesellschaft) der Mechanismus ist, durch den Zivilisationen kosmische Katastrophen anziehen (wie wir im weiteren Verlauf des Buches vorschlagen werden). Das Problem jedoch ist, dass die meisten Menschen diesen zugrunde liegenden Mechanismus nicht kennen und verstehen, was dazu führt, dass ihnen das Wissen fehlt, das ihnen klar machen würde, dass sie in der Zukunft um jeden Preis und zu allererst die Schaffung jeglicher korrupter Eliten verhindern sollten, wenn weitere Zerstörungen verhindern werden sollen.686 Sie müssen also folgende Falle vermeiden: ‘Die Begrüßung eines neuen Chefs, der in Wirklichkeit der gleiche wie der alte Chef ist’.

Schlussendlich streben also sowohl die normale Bevölkerung als auch die Elite nach einem Paradigma, das zyklische Katastrophen herunterspielt. Jedoch streben diese beiden Gruppen dies aus unterschiedlichen Gründen an. Die Bevölkerung will die enorme Stressbelastung einer sicheren aber unvorhersehbaren großen Katastrophe besänftigen, indem sie fest daran glauben wollen, dass eine allgemeine Stabilität und Sicherheit des Kosmos existiert, während der Grund der Elite, um nach diesem Paradigma zu streben, die eigene Machterhaltung ist. Der Kompromiss, der beiden Zielen dient, ist die Illusion einer Elite, die die Bevölkerung vor jeglicher Katastrophe schützen kann. Diese Illusion kann verschiedene Formen annehmen: Rituale, um die Götter zu besänftigen, die Bearbeitung der Geschichte, damit eine uniforme (einheitliche und gleichmäßige) Evolution der Menschheit suggeriert werden kann, die Manipulation der Wissenschaft, viel Propaganda, etc.

Diese Lüge funktioniert besonders gut in Zeitperioden zwischen großen Katastrophen, in denen es ruhig ist. Wenn der Himmel ruhig ist, ist es einfacher daran zu glauben, dass er schon immer ruhig war und immer ruhig bleiben wird. Die Geschichte zeigt jedoch, dass diese Illusion immer dann kollabiert wenn Situationen enstehen, über die die Eliten keine Kontrolle haben - wenn Hungersnöte, Erdbeben und Seuchen einen starken Tribut zollen, wenn Vulkane ausbrechen oder Kometen am Himmel lodern oder wenn Meteor-Stürme und Wetter-Anomalien ansteigen. Die eigentliche "raison d’être" (Daseinsberechtigung) der Eliten (d.h Schutz der Bevölkerung) beginnt also in diesen Zeiten zu zerfallen und das Ziel der Frustration über diese Desillusionierung in der Bevölkerung war schon immer und wird auch immer die herrschende Klasse sein. Und diese Elite ist sich darüber bewusst.687


Abbildung 185: Für die vergangenen 425 000 Jahre, also schon viel länger als die industrielle Revolution existiert, offenbaren die Vostok Eiskerne eine starke Korrelation zwischen hohen Staubkonzentrationen (rote Kurve), CO2-Reduktionen und den Temperaturabfällen (blaue Kurve).
Aus diesem Grund werden die Symptome einer erhöhten Kometaktivität von den Eliten systematisch als vom Menschen verursacht verschleiert: Die Kondensstreifen, die das Resultat von einer erhöhten atmosphärischen Konzentration von Kometenstaub sind, werden als ‘Chemtrails’, die von staatlichen Stellen versprüht werden, dargestellt, die immer häufigeren Explosionen über unseren Köpfen werden als ‘Raketentests’ oder Schallknall-Explosionen von Militärjets präsentiert, die kosmisch induzierte globale Abkühlung wird als ‘anthropogene globale Erwärmung’ deklariert, der Anstieg von atmosphärischem Staub durch Kometen wird als Folge der industriellen Umweltverschmutzung betrachtet, die Schuld für ansteigende extreme Wetterereignisse wird auf HAARP und andere ‘streng geheime’ Regierung-Militärprogramme geschoben und Erdfälle werden durch defekte Rohrleitungen wegerklärt, etc.

Durch das bewusste Zuschreiben dieser kosmisch induzierten Ereignisse auf von Menschen verursachte Aktionen erhalten die Eliten die Illusion aufrecht, dass sie, zumindest zu einem bestimmten Ausmaß, die Kontrolle inne haben, denn: Wenn sie und ihre Untertanen diese Ereignisse verursachen, dann sollten sie, zumindest theoretisch, auch dazu in der Lage sein diese Ereignisse wieder umzukehren oder zu stoppen.

‘Chemtrails’ können gestoppt werden wenn genügend Menschen die Regierungen der Welt durch Petitionen dazu drängen das ‘Sprühen’ aufzugeben; Raketentests können gestoppt werden wenn Militärausgaben gekürzt werden; die globale Erwärmung kann durch die Reduzierung von vom Menschen verursachten Treibhausgasemissionen reduziert werden; brüchige, schlechte und zerstörte Rohrleitungen können repariert werden "um Erdfälle zu stoppen"; die globale Verdunkelung wird verschwinden wenn wir aufhören die Atmosphäre zu verschmutzen. Und somit bleibt die Illusion, dass ‘der Mensch die Kontrolle innehat und mit der Welt alles in Ordnung ist’ bestehen.

Jedoch können Kondensstreifen, die durch die erhöhte Kometenaktivität ausgelöst werden, Explosionen über unseren Köpfen, kosmisch induzierte Wetterstörungen und die Ansammlung von Kometenstaub in der Atmosphäre nicht durch die Eliten verändert werden, auch nicht theoretisch. Die Ahnung, dass der Kosmos das Überleben der Menschheit gefährdet, ist ein so intensiver Stress, dass die meisten Menschen ihn nicht ertragen können.

Selbst wenn die globale Erwärmung, ‘Chemtrails und Raketentests in der praktischen Realität nicht gestoppt werden können, reicht die eigentliche Idee selbst aus, dass die Menschen auch weiterhin die Illusion der Kontrolle unterstützen und somit das Wunschdenken, dass alles was nötig ist um es zu stoppen, eine öffentliche Bewusstseins-Kampagne ist, neue Wahlen, politischer Aktivismus, Proteste und das Suchen nach ‘Schuldigen’ und Sündenböcken, etc. Aber all diese Illusionen sind Lügen, und wenn die Öffentlichkeit dies realisiert, ist für sie die einzige Möglichkeit um den Stress zu lindern, der dadurch auf ihre Gehirne wirkt, zu denken, dass ‘die Götter verärgert sind’ und dann kollektiv zu versuchen den wirklichen Grund dafür zu finden. Immer wieder im Laufe der Geschichte hat dies darin resultiert, dass die Massen zu dem Schluss kamen, dass die ‘Götter’ verärgert sind wegen der Korruption und Gewalt, die von den Eliten verübt werden, in ihrem Bestreben die Macht zu erhalten und auszubauen. Auf Grundlage der Beweise, die im weiteren Verlauf des Buches behandeln werden, ist es durchaus möglich, dass diese Beurteilung der Lage richtig ist.

Wenn die Massen der Menschheit sich über die wahren Ursachen solcher Phänomene bewusst werden würden, würde dieses Wissen nicht nur dazu führen, dass die ultimative Machtlosigkeit der Eliten erkannt wird, sondern auch deren Ende des ‘Mandat des Himmels’, ein Konzept das in die Zeit der Zhou Dynastie zurückdatiert688 und im heutigen China immer noch weit verbreitet ist:
Die Chinesen glaubten, dass ein Herrscher (Kaiser) nur herrschen kann, solange er das Mandat des Himmels genießt, das heißt, solange er ‘sein Volk behüten konnte’; wenn der Herrscher aus irgendeinem Grund scheiterte sich um das Wohlergehen [des Volkes] zu kümmern, zog der Himmel sein Mandat zurück und folglich wurde der Herrscher dann abgesetzt, wahrscheinlich genauso wie seine Herscherklasse... Wenn der Himmel sich verdunkelte, Pflanzen versagten, Ernten ausfielen, Hungersnöte folgten und eine große Zahl von Menschen starben, sah man dies als ein Zeichen, dass der Himmel sein Mandat entzogen hatte. Egal ob der Herrscher nun schuldig ist oder nicht, wird er dafür verantwortlich gemacht, dass er sein Volk im Stich gelassen hat. In der Zeit nach einem katastrophalen Staubschleier-Ereignis konnte die politische Unruhe leicht zur Absetzung des herrschenden Regimes führen.689
Natürlich wollen die Menschen daran glauben, dass ihre Regierung (deren Könige und herrschenden Eliten) mächtig, stark genug oder rein genug ist wenn die ersten Anzeichen für Schwierigkeiten auftreten - damit Naturphänomene wie Überschwemmungen, Waldbrände, Erdbeben und Vulkanausbrüche kontrolliert und gesteuert werden können und alles wieder normal wird. Die herrschende Klasse nutzt diese Situation aus, indem sie schnell anfängt Sündenböcke in anderen Nationen zu suchen, in irgendeiner Minderheit im eigenen Land, bei ihren persönlichen Feinden oder jeglicher anderen Partei oder Person, die sie als geeignetes Ziel ansieht - einschließlich der Menschen, die darauf aufmerksam machen, dass es vielleicht doch die Korruption der Eliten selbst ist, die dieses Übel hervorbringt - mit dem Zweck, die größere Masse der Bevölkerung davon abzulenken, die Sünden der Eliten selbst zu erkennen: nämlich deren Fehler und Versäumnisse.

© Sott.net
Abbildung 186: Das Mandat des Himmels, ‘Tianming’ auf Chinesisch, ist das vorbehaltliche Recht zu herrschen (Ming), das vom Himmel (Tian) verliehen wird
Das bedeutet, dass solch eine Periode langwierige Kriege beinhalten kann, die begleitend notwendig werdende Steuerlast, die Verfolgung dieser oder jener Gruppe, die generell ansteigende soziale Hysterie und die Unruhen. Bis schließlich eines Tages das Volk als Ganzes aufwacht und erkennt, dass ihre Herrscher sich sehr schlecht verhalten haben und die Schuld direkt diesen Eliten zuschreibt und beginnt das Haus zu reinigen. Die komplette Zerstörung von abgenutzten Zivilisationen wurde historisch betrachtet immer durch Menschenmassen vollendet, die unter der Herrschaft der Massenpsychologie agierten, so wie es Gustave Le Bon, inseinem Buch "Psychologie der Massen" beschrieben hat:
Die Masse wird leicht zum Henker, ebenso leicht aber auch zum Märtyrer. Aus ihrem Herzen flössen die Ströme von Blut, die für den Triumph jedes Glaubens notwendig sind.690
Fußnoten:

681Wachowski, A. & Wachowski, L., ‘V wie Vendetta’ (Film)
682Van Dyke, D., ‘The CFC Ban: Global Warming’s Pilot Episode’, 4. Februar, 2010, americanthinker.com. Siehe: www.americanthinker.com/2010/02/the_cfc_ban_global_warmings_pi.html
683Siehe zum Beispiel: ‘Clean Energy Solutions’, Toowarm.org, www.toowarm.org/globalwarming/cleanenergy/
684Siehe zum Beispiel: ‘Overview of Greenhouse Gases’, United States Environmental protection Agency, www.epa.gov/climatechange/ghgemissions/gases/co2.
685Sommerville, J., ‘The Divine Right of Kings’, Wisconsin University. Siehe: faculty.history.wisc.edu/sommerville/367/367-04.htm
686Le Bon, Gustave, Psychologie der Massen: Eine Studie der Masse; Alfred Kröner Verlag; Auflage: 15
687Lippman, W., (1922), Public Opinion; NuVision, 2007.
688Die Zhou-Dynastie regierte China während des 11. Jahrhunderts vor Christus
689Baillie, M., Exodus to Arthur, p.62, Batsford; 1999
690Le Bon, op. cit. S. 20.