Die Überreste von 7.000 Menschen sind auf dem Campusgelände ses medizinischen Zentrums der University of Mississippi entdeckt worden, berichtet BBC.

© Wikipedia/ Adam Jones, Ph.D.
Der Meldung zufolge beträgt die Gesamtfläche der Gräber rund acht Hektar.

Im 19. und 20. Jahrhundert habe sich auf diesem Territorium eine Psychiatrieklinik befunden. Verstorbene Patienten seien ebenfalls dort begraben worden.

Um jede Leiche neu zu begraben, müssten die Behörden nun 21 Millionen US-Dollar ausgeben.

Eine alternative Lösung wäre eine Exhumierung, die die Universität durchführen könnte. Dies würde vorläufigen Berechnungen zufolge 400.000 US-Dollar in den nächsten acht Jahren kosten.

Mit diesen Mitteln sollten ein Denkmal errichtet sowie ein Labor gebaut werden, wo die Studenten die Überreste erforschen könnten.