Bei der Kranzniederlegung am Grab des Unbekannten Soldaten in Moskau am Donnerstag hat der russische Präsident auf einen Regenschirm verzichtet. An der Kremlmauer gedachte er der Verteidiger des Vaterlandes gegen die faschistischen Invasionstruppen im Zweiten Weltkrieg im strömenden Regen.


Nach der Zeremonie und bevor er ins Auto stieg, merkte er aber, dass sein Sakko klatschnass war - mit einem Schwung schüttelte er die Regentropfen einfach ab.


Am 22. Juni begingen Russland und 80 weitere Länder der Welt den Tag der Erinnerung und der Trauer. 1941 hatte Nazideutschland die Sowjetunion überfallen und einen Krieg entfesselt.