Neuen archäologischen Erkenntnissen zufolge erreichten Menschen bereits vor etwa 65.000 Jahren Australien. Das wäre mindestens 5.000 Jahre eher als bislang vermutet.
Unter Archäologen ist die Frage umstritten: Wann kamen die ersten Menschen nach Australien? Schätzungen umfassen den Zeitraum von vor etwa 47.000 bis vor rund 60.000 Jahren. Ein internationales Forscherteam berichtet nun im Fachblatt Nature, dass es wahrscheinlich noch früher geschah. Bei Ausgrabungen in Madjedbebe, einem Felsunterschlupf der ersten Aborigines, fanden sie Hinweise, dass die Besiedelung etwa 65 000 Jahre zurückreicht. Zu dieser Schlussfolgerung gelangten sie anhand verbesserter Datierungsmethoden der Fundstücke.

Madjedbebe am westlichen Zipfel Nordaustraliens ist der älteste bekannte menschliche Siedlungsort auf dem Kontinent. Erste Ausgrabungen fanden bereits 1973 statt, gefolgt von weiteren im Jahr 1989. Die Datierungen der damaligen Fundstücke ergaben Werte zwischen 50.000 und 60.000 Jahren. Doch Experten meldeten immer wieder Zweifel an diesen Zahlen an: Die Arbeitsweise sei damals noch nicht ausreichend präzise gewesen. Weitere Ausgrabungen folgten in den Jahren 2012 und 2015. Insgesamt analysierten die Wissenschaftler nun rund 11.000 Fundstücke, darunter Steinwerkzeuge wie Schleifsteine und die ältesten bekannten Exemplare einer Steinaxt. Das Alter der Sedimente, in denen die Artefakte ruhten, bestimmten sie mit modernsten Analysetechniken und konnten so genauere Aussagen treffen als zuvor. Die tiefste Ausgrabungsstelle ist gemäß ihren Schätzungen rund 65.000 Jahre alt, wodurch sie den Zeitpunkt der ersten Besiedelung dieser Region um rund 5.000 Jahre zurückdatierten.

Experten vermuten, dass sich die Vorfahren der Aborigines aus dem späteren Indonesischen Archipel Insel für Insel in Richtung des nördlichen Teils Australiens bewegten. Zu dieser Zeit stand der Meeresspiegel noch deutlich niedriger als heutzutage. Die Ergebnisse liefern nun ein neues Mindestdatum für die Ankunft des modernen Menschen und zeigen, dass sie auf dem Kontinent bereits vor dem Aussterben der australischen Megafauna angekommen waren. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass sie bei diesem Ereignis eine ausschlaggebende Rolle spielten.


Kommentar: Warum? Diese Aussage beruht auf der unfundierten Annahme, dass diese frühen Menschen für das Aussterben verantwortlich waren. Wahrscheinlicher sind natürliche Prozesse auf der Erde, die zum Beispiel durch Kometen ausgelöst werden.



Darüber hinaus bestätigen die Grabungen, dass die ersten Australier bereits über eine Vielzahl raffinierter Werkzeuge verfügten
.