Auf einer Freske in der Swetizchoweli-Kathedrale in der Stadt Mzcheta, rund 20 Kilometer von der georgischen Hauptstadt Tiflis entfernt, sind seltsame Objekte entdeckt worden, wie die Agentur RT berichtet.


Kommentar: Wikipedia sagt folgendes über die Fresken.
Ikonen und Fresken

Die Innenwände der Kathedrale sind mit Fresken bemalt, die allerdings heute nicht mehr in ihrem ursprünglichen Zustand sind. 1830 wurden sämtliche anlässlich eines Besuchs des russischen Zaren Nikolaus I. übertüncht. Einige wenige konnten inzwischen wiederhergestellt werden, darunter die apokalyptischen Bestien aus dem 13. Jahrhundert und Darstellungen der Tierkreiszeichen.

Die Ikonen an den Wänden sind keine Originale, sondern Kopien. Die Originale hängen in den Staatlichen Museen. Das große Christusgemälde am Altar stammt von einem russischen Künstler des 19. Jahrhunderts.



Alien-Jäger sind überzeugt, dass es sich dabei um Ufos handele. Die Freske selbst sei ein Beweis für die Existenz von Außerirdischen.


Theologen glauben dagegen, dass die Objekte die Sonne und den Mond darstellen. Außerirdische kommen ihnen zufolge da überhaupt nicht in Frage.