Rebecca Sharrock kann sich an jeden Tag ihres Lebens erinnern
Wenn man sie nach ihrer allerersten Erinnerung fragt, werden die meisten Menschen als vage Antwort höchstens eines ihrer ersten Geburtstagsfeiern oder irgendein traumatisches Kindheitserlebnis benennen können - das zudem sicherlich mit allerlei Klischees und vermutlich sehr ungenau beschrieben wird. Nicht jedoch Rebecca Sharrock, die an dem sogenannten hyperthymestischen Syndrom (HSAM, Highly Superior Autobiographical Memory) leidet und sich noch an alles erinnern kann, was seit ihrer Geburt passierte.

HSAM ist eine extrem seltene Erkrankung, die es einer Person ermöglicht, sich an präzise Details ihres ganzen oder zumindest des größten Teil ihres Lebens zu erinnern. Bei Rebecca Sharrock aus dem australischen Brisbane ist es anders, sie kann sich noch an jeden einzelnen Tag ihres Lebens erinnern, seit sie ein Neugeborenes war. Sie hat noch alle je erlebte Träume, Emotionen oder Gedanken in ihrem Gedächtnis abgespeichert und kann Schmerzen wiedererleben oder Speisen erneut schmecken.

Rebecca schildert auf Unilad, dass die Gedankengänge eines Kleinkindes im Grunde genauso wie bei Erwachsenen sind, nur dass sie auf die Sprache als Werkzeug verzichten müssen. Die Hauptunterschiede in ihrem Denken als kleines Kind seien, dass sie viel neugieriger und aufmerksamer gewesen war als heute. Sie erinnert sich, dass ihr allererster Gedanke als Säugling die Erkenntnis war, dass ihr lautstarkes Weinen zur Folge hatte, dass ihre Mutter ihr etwas zu Essen brachte. Zuvor schrie sie nur wenn sie sich unwohl fühlte oder eine innere Unruhe spürte, doch das änderte sich schnell, als sie merkte, dass sie dadurch auch etwas zu Essen bekommen konnte.

Rebecas Erinnerungen werden in ihrem Gedächtnis sogar in korrekter, chronologischer Reihenfolge abgespeichert und so sieht die heute 27-Jährige die Szene noch ganz genau vor ihrem geistigen Auge, wie sie am 23. Dezember 1989, im Alter von nur 12 Tagen, auf dem Vordersitz im Auto lag und fotografiert wurde.

HSAM ist nicht mit einem photographischen Gedächtnis gleichzusetzen, sondern praktisch die »totale Erinnerung«, indem das episodische Gehirn besonders stark entwickelt ist und die Betroffenen jede jemals erlebte, persönliche Erinnerung nach Belieben abrufen können. Es tritt äußerst selten auf und weltweit sind weniger als 100 Menschen mit diesem Syndrom bekannt.