Schamanengrab Nitra Slowakei
© Klaudia Danová / The Slovak Spectator
Schamanengrab nahe Nitra?
Nitra (Slowakei) - Bei Arbeiten am neuen Jaguar-Land-Rover-Werk haben Archäologen nicht nur die Reste einer bronzezeitlichen Siedlung sondern auch das Grab einer Person entdeckt, die sie für einen Schamanen halten.

Wie der The Slova Spectator unter Berufung auf die Nachrichtenagentur SITA berichtet, entdeckten die Archäologen um Matej Ruttkay und Klaudia Danová vom archäologischen Institut in Nitra, das Skelett in einer ursprünglich als Lebensmittellager genutzten Grube.

"Diese Grube wurde einst für etwas ganz anderes genutzt. Nachdem sie aber nicht mehr als Lager genutzt wurde, wurde sie mit Erdreich aufgefüllt und die Person entweder hineingeworfen oder darin abgelegt", so Danová. "Ob sie gelegt oder hineingeworfen wurde, wissen wir nicht, da der Körper in einer ungewöhnlichen Bauchlage platziert wurde."

Schädel Schamanengrab Nitra Slowakei
© Klaudia Danová / The Slovak Spectator
Nahaufnahme des Schädels.
Neben dem Ohr waren einstige Schmuckstücke aus Knochen, vermutlich Geflügelknochen, platziert (s. Abb.) - für die Wissenschaftler ein Hinweis darauf, dass es sich bei dieser Person einst um einen Schamamen oder eine Schamanin gehandelt hatte. Weitere Untersuchungen sollen nun das Alter, sowie das Geschlecht und möglicherweise auch die Todesursache dieser Person klären.

Ganz in der Nähe hatten die Archäologen zuvor die Reste einer Siedlung entdeckt, die von der späten Steinzeit bis ins Mittelalter hinein genutzt worden waren, deren Dichte höher war, als die der heutigen regionalen Dörfer. "Offenbar handelte es hier sich um ein wichtiges Zentrum der Region."