Auf ein Neues hat Frau von der Leyen (die im Volksmund gerne Flinten-Uschi genannt wird) den Versuch gewagt, Putin höchstpersönlich und Russland als Ganzes ins schlechte Licht zu rücken. Ihre Lieblingsmethoden sind dabei - wie immer - suggestive Aussagen und Behauptungen.
Ursula
Gegenüber einem Medienerzeugnis des Axel-Springer-Verlags mahnte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eine härtere Gangart gegenüber Russland an - und präsentierte dabei eigenwillige Interpretationen internationaler Konflikte.

~ RT Deutsch
Über Putin hatte von der Leyen Folgendes zu sagen:
Präsident [Wladimir] Putin schätzt keine Schwäche. Anbiedern oder Nachgiebigkeit macht ihn nicht freundlicher. [...] Wir müssen bei den Sanktionen bezüglich der Ostukraine darauf pochen, dass Russland seine Zusagen von Minsk einhält, bevor es Lockerungen gibt", zeigte sich die CDU-Politikerin überzeugt.

~ RT Deutsch
Hier lohnt es sich, die Suggestionen, die von der Leyen ihrem Publikum unterjubeln will, Satz für Satz näher zu beleuchten:
Präsident [Wladimir] Putin schätzt keine Schwäche.

~ RT Deutsch
Hier versucht Ursula uns zu suggerieren, dass Putin ein Mensch ist, der Schwächen für böse Zwecke ausnutzt. Wie die Überschrift dieses Artikels jedoch klarstellt, sind diese Wahnvorstellungen von Ursula nichts anderes als die gewissenlosen Lügen einer pathologischen Person, in deren Welt man ohne schlechtes Gewissen lügen kann, bis sich die Balken biegen.

Und jetzt zum nächsten Satz von Ursula:
Anbiedern oder Nachgiebigkeit macht ihn nicht freundlicher.

~ RT Deutsch
Hier verstärkt von der Leyen ihre im vorherigen Satz implantierte Suggestion noch weiter.

Und im letzten Satz bringt sie noch eine weitere Suggestion auf, die der Realität widerspricht:
Wir müssen bei den Sanktionen bezüglich der Ostukraine darauf pochen, dass Russland seine Zusagen von Minsk einhält, bevor es Lockerungen gibt", zeigte sich die CDU-Politikerin überzeugt.

~ RT Deutsch
Wir haben es zwar schon unzählige Male erwähnt - aber gerne machen wir es noch einmal für Ursula, die genau weiß, dass sie lügt. Es gibt hier nichts, was Russland 'einhalten können sollte', denn in den Minsk-Vereinbarungen geht es um den inneren Konflikt zwischen den Ukrainern und den Ostukrainern und nicht um Russland.

Diese beiden Parteien sind es auch, die irgendetwas in den Minsk-Vereinbarungen einhalten können oder nicht. Schließlich sind sie direkt davon betroffen. Russland ist lediglich der Vermittler - zusammen mit Deutschland und anderen Staaten, die diese Minsk-Verträge kreiert haben, um die Situation in der Ukraine zu verbessern, bei der die Ostukrainer durch die (von unserer Regierung unterstützte) faschistische Putsch-Regierung (made in den USA) fortlaufend völkerrechtswidrig angegriffen werden. In der Tat sind es jedoch immer wieder Truppen der Putsch-Regierung in Kiew und andere Nazi-Verbände, die die Minsk-Vereinbarungen brechen. Ursula fordert diese jedoch nie auf, die Minsk Vereinbarungen einzuhalten. Warum??? Weiter müssen wir Folgendes aus Ursulas Mund ertragen:
Sie hätte zwar auch gerne ein besseres Verhältnis zu Russland, so von der Leyen.
Aber ich sehe die Fakten: Russland hat die Krim annektiert, stranguliert weiter die Ostukraine. Aleppo ist von russischen Fliegern unter einem Bombenteppich begraben worden. Russland schützt Assad. Zugleich die ständigen Cyberangriffe auf den Westen", sagte sie.

~ RT Deutsch
Hhm... Ursula lebt unverkennbar in einer schrägen Welt, die ihr gefällt. Es ist schon erschreckend, mit anschauen zu müssen, wie unsere Verteidungsministerin hier "Fakten" auflistet, von denen keiner auch nur im Entferntesten etwas mit der Realität zu tun hat.
Es ist sogar noch schlimmer: alle diese "Fakten" sind Lügen, die jeder schnell aufdecken kann, der sich auch nur kurzzeitig eingehender mit diesen Thematiken beschäftigt.

Hier nur ein Beispiel von vielen: Das war jedoch noch nicht genug des Frevels von Ursula. Sie setzt auch noch einen drauf, indem sie Folgendes von sich gibt:
Von der Leyens Ansicht nach, ist es im Gegensatz zu den "freien Gesellschaften" Russland, das Feindbilder benötigt:
Das Kernproblem ist heute: Der Kreml braucht Feindbilder, die freien Gesellschaften des Westens nicht. Deshalb ist es wichtig, dass wir aus einer Position der Geschlossenheit und Stärke bereit bleiben zum Dialog mit Moskau.
Zugleich mahnte sie eine gemeinsame europäische Außenpolitik und Mehrheitsentscheidungen in der EU an. Von der Leyen sagte:
Der Entscheidungsmechanismus müsste geändert werden. Dass wir der Welt nur dann eine europäische Antwort geben können, wenn sich bis auf den Letzten alle 28 einig sind, trägt für die Zukunft nicht. Die Weltlage erfordert manchmal rasches gemeinsames Handeln. Wir müssen über Mehrheitsentscheidungen in außenpolitischen Fragen diskutieren.
~ RT Deutsch
An dieser Stelle soll folgendes Video ausreichen, um die wahnsinnigen Lügen Ursulas zusammenzufassen. Denn sonst müssten wir ein Buch darüber schreiben.