Seitdem die Politik in den USA durch Syrien und Russland aufkocht, meldet sich pünktlich ein Hurrikan namens "Florence" zu Wort.

Hurricane Florence
© NASA
Hurrikan "Florence" von der ISS aufgenommen.
Ein schwerer Hurrikan zieht auf die Südostküste der USA zu. In den Bundesstaaten North Carolina, South Carolina und Virginia sollte noch am Dienstag wegen "Florence" die Evakuierung gefährdeter Küstenbereiche beginnen. Mehr als eine Million Menschen dürften laut Medienberichten betroffen sein. Ein Jahr nachdem schwere Stürme 2017 die Region heimgesucht hatten, schotteten am Montag die Menschen wieder ihre Häuser ab, bildeten Autoschlangen an den Tankstellen und kauften die Supermarktregale leer, wie der Sender CNN berichtete. Weiter südlich im Atlantik bewegte sich Sturm "Isaac" auf die Karibikinseln zu.

- nachrichten.at
Der Hurrikan wird höchstwahrscheinlich in der Nacht zum 14.09 in den USA auf Land treffen. Seine Spitzengeschwindigkeit auf dem Meer soll 220 km/h betragen.