Im Rahmen des Östlichen Wirtschaftsforums in Wladiwostok hat der russische Präsident Wladimir Putin am Mittwoch dem japanischen Präsidenten Shinzō Abe einen Friedensvertrag zwischen den beiden Ländern ohne Vorbedingungen angeboten.
Putin Shinzō Abe
© Sputnik
Shinzō Abe und Wladimir Putin am 10. September 2018
Der russische Präsident Wladimir Putin hat dem japanischen Premierminister Shinzō Abe vorgeschlagen, ein Friedensabkommen zwischen den beiden Ländern ohne Vorbedingungen zu unterzeichnen - und zwar bis Jahresende.

~ RT Deutsch
Konkret sagte der russische Staatschef:
"Siebzig Jahre führen wir Verhandlungen. Shinzō sagte: 'Lasst uns die Herangehensweisen ändern.' Dann lasst uns das wirklich tun! Also, mir kam folgende Idee in den Sinn: Schließen wir einen Friedensvertrag - noch nicht jetzt, aber bis zum Jahresende - ohne jegliche Vorbedingungen."

~ RT Deutsch
Putins Sprecher Dmitri Peskow teilte mit, Abe habe zunächst nicht auf den Vorschlag reagiert.
Das Außenministerium in Tokio teilte Tass zufolge mit, Japan verhandele über einen Friedensvertrag, der auch den Territorialstreit löst. Putin, Abe und der chinesische Staatschef Xi Jinping saßen bei dem Wirtschaftsforum gemeinsam auf dem Podium.

~ RT Deutsch
Auf gut deutsch lehnt Japan also den Friedensvertrag ab, wenn er nicht auch den Territorialstreit löst. Da Putin den Vertrag ohne jegliche Vorbedigungen angeboten hat, wird sich Japan also wahrscheinlich dagegen entscheiden. Schade.