In Nürnberg, im Stadtteil St. Johannes, kam es gestern Abend zu insgesamt drei Messerangriffen auf Frauen, die sich allein durch die Stadt bewegten. Die Angriffe waren zeitlich versetzt, doch es wird vermutet, dass es ein und derselbe Täter ist.

messerangriffe in nürnberg
© NEWS5 / NEWS5 / DESK
Bei rätselhaften Messer-Attacken in Nürnberg sind drei Frauen schwer verletzt worden.
Gegen 19.20 Uhr kam ein Mann einer 56 Jahre alten Fußgängerin entgegen und stach ihr in den Oberkörper. Sie wurde in einem Klinikum notoperiert. Gegen 22.45 Uhr stach ein Mann nur wenige Straßen weiter unvermittelt auf eine 26-Jährige ein, die gerade nach Hause lief.

Kurz darauf stach ein Mann auf eine 34-Jährige ein. Die beiden letzteren Frauen erlitten lebensgefährliche Verletzungen und wurden ebenfalls notoperiert. Auch am frühen Freitagmorgen seien sie weiterhin in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin.

- Bayerischer Rundfunk
Alle drei Opfer mussten notoperiert werden und befinden sich zum Glück nun außer Lebensgefahr. Der Täter ist bis jetzt noch nicht gefasst, doch die Polizei unternimmt ihr Bestes, den Täter zu fassen.


Im Rahmen der Großfahndung wollten Polizisten einen Mann überprüfen, auf den die Täterbeschreibung passte. Beim Anblick der Beamten flüchtete er jedoch in ein Mehrfamilienhaus unweit des Palmplatzes. Da in einer Wohnung Licht brannte, aber niemand den Polizisten öffnete, brachen sie die Tür auf. Die Wohnung war leer. Zuvor waren bereits der Dachboden des Mehrfamilienhauses sowie die Kellerräume des Hauses und die zu dem Haus gehörenden Garagen durchsucht worden.

- Merkur
Die Polizei gibt weiter bekannt, dass die Hinweislage momentan nicht eindeutig ist und die Suche weiter läuft.