Nachdem das US-Imperium versucht hat, Russland für ihre eigene Missachtung des INF-Vetrages über nukleare Mittelstreckensysteme und den später erfolgten Austritt die Schuld in die Schuhe zu schieben, hat der russische Präsident Wladimir Putin jetzt berechtigterweise das Dekret für den Ausstieg aus dem Vertrag unterschrieben.
Putin
© Sputnik
Wladimir Putin unterzeichnet Dekret über Austritt Russlands aus INF-Abrüstungsvertrag
Russland hat den Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme, kurz INF-Vertrag, offiziell ausgesetzt. Am Montag unterzeichnete Präsident Wladimir Putin einen entsprechenden Erlass. Damit bekräftigte das Staatsoberhaupt die angekündigten Spiegelmaßnahmen nach dem gleichen Schritt der Vereinigten Staaten Anfang Februar.

~ RT Deutsch
Der Vertrag soll so lange ausgesetzt werden, bis die USA ihre "Verstöße gegen ihre vertraglichen Verpflichtungen beseitigen", hieß es in einer Mitteilung des Pressedienstes des Kreml.
Dabei werde Russland keine unter den Vertrag fallenden Raketen im Grenzgebiet stationieren, berichteteRIA Nowosti unter Berufung auf den Abgeordneten des russischen Föderationsrates, Wladimir Dschabarow.

~ RT Deutsch
Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier.