Nach heftigen Gewittern war Baden-Württemberg in Teilen am Mittwoch recht lahmgelegt. Die Bahnstrecke von Karlsruhe nach Rastatt bleibt noch bis mindestens Freitag gesperrt.

unwetter bw

Zahlreiche Einsätze: Die Feuerwehr in Mannheim beschäftigte vor allem umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller und beschädigte Autos.
Wegen Sturmschäden bleibt die Bahnstrecke von Karlsruhe nach Rastatt über Muggensturm (Kreis Rastatt) und Malsch (Kreis Karlsruhe) mindestens bis Freitag gesperrt. Ein Oberleitungsschaden auf der Strecke und zahlreiche umgestürzte Bäume sind der Grund. Der S-Bahn-Verkehr auf diesem Abschnitt bleibt bis dahin eingestellt, es wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Grund für die Sperrung ist ein Oberleitungsschaden. Außerdem liegen auf einer Länge von drei Kilometern umgestürzte Bäume auf dem Gleis. Ein Busersatzverkehr kann laut Albtalverkehrsgesellschaft (AVG) auf dem betroffenen Abschnitt noch nicht eingerichtet werden, weil auch die Straßen von Sturmschäden betroffen sind. Der Fern-, Nah- und Güterverkehr der Deutschen Bahn wird über die parallel verlaufende Strecke über Durmersheim geleitet. Auch auf diesem Streckenast gibt es Einschränkungen im S-Bahnverkehr.

Die ICE- und TGV-Züge zwischen Frankfurt und Paris werden umgeleitet, sodass die Haltestellen Karlsruhe und Straßburg entfallen.

Umgestürzte Bäume behindern Autoverkehr

Laut Polizei stand in der Nacht auf der A5 zwischen Karlsruhe und Rastatt zeitweise das Wasser bis zu 30 Zentimeter hoch. Es kam zu Aquaplaning. Zudem behinderten zahlreiche Äste den Verkehr, die Autobahn musste für rund sechs Stunden gesperrt werden.

An der angrenzenden B3 bei Ettlingen (Kreis Karlsruhe) mussten Autofahrer über Nacht ihre Autos stehen lassen, weil kein Fortkommen mehr möglich war. Auf der Bundesstraße mussten Dutzende Bäume weggeräumt werden.

Ebenfalls in Ettlingen verursachte ein heruntergerissenes Blechdach einen Schaden von rund 150.000 Euro. Nach Angaben der Polizei flog das rund 150 Quadratmeter große Dach am späten Dienstagabend auf ein benachbartes Autohaus und beschädigte neben dem Gebäude zahlreiche Fahrzeuge.

Aquaplaning: Mann stirbt bei Unfall auf A81

Am Mittwochmorgen kam es wegen Aquaplanings zu einem tödlichen Unfall auf der A81 im Engelbergtunnel bei Leonberg (Kreis Böblingen). Wie die Polizei mitteilte, soll der 60-jährige Fahrer vom Leonberger Dreieck in Richtung Heilbronn unterwegs gewesen sein. Er geriet ins Schlingern, prallte gegen die rechte, dann gegen die Mittelleitplanke. Bei dem Aufprall wurde der Mann aus dem Wagen geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle. Die Strecke in Richtung Heilbronn war bis etwa 8:30 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde über den Standstreifen umgeleitet.

Schwieriger Rettungseinsatz - Mann ertrinkt in Weingarten

Bei einem Badeunfall in der Nähe von Karlsruhe starb am Dienstagabend ein 26-jähriger Mann. Der 28-Jährige sei am Dienstagabend in einem Baggersee in Weingarten (Kreis Karlsruhe) schwimmen gegangen. "Ungefähr 15 bis 20 Meter vom Ufer signalisierte er, dass etwas nicht stimme und ging unter", teilte die Feuerwehr mit. Das Unwetter erschwerte die Suche nach dem vermissten Schwimmer sehr. An der Einsatzstelle angekommen, entschied sich die Einsatzleitung, zunächst keine Boote einzusetzen. Dann kamen sie doch zum Einsatz, aber die Hilfe kam zu spät. Nach etwa 45 Minuten fanden Taucher den leblosen Körper.

Abbruch der Schlossfestspiele in Ettlingen

Auch die Schlossfestspiele in Ettlingen hatten unter dem Gewitter zu leiden. Das Musical "Der Mann von La Mancha" konnte wetterbedingt nicht zu Ende gespielt werden.

Stromausfall in Teilen Rastatts

Die Gewitter sorgten vielerorts für vollgelaufene Keller, umgeknickte Bäume und herumfliegende Gegenstände. In Teilen Rastatts fiel am Dienstagabend der Strom aus. Retter rückten am Abend in Pforzheim und dem Umland zu rund 120 Einsätzen aus.

Im Süden Mannheims kam es zu mehr als 100 Einsätzen. Viele Autos wurden beschädigt; die Polizei schätzt nach eigenen Angaben den Schaden auf rund 230.000 Euro. Besonders schwer tobten die Gewitter außerdem über Ludwigsburg und dem Rems-Murr-Kreis.

Autos hingen in Gullyschächten fest

Umgestürzte Bäume sorgten auch auf der B10 bei Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) für Probleme. Die Polizeipräsidien in Ludwigsburg und Aalen berichteten von insgesamt drei Autos, die in Gullyschächten festhingen, nachdem die Gullydeckel durch das Wasser hochgedrückt worden waren. Verletzt wurde dabei laut Polizei aber niemand.

Unwetter zerstört Kinderspielstadt "MiniRemseck"

Das Unwetter hatte auch Schäden im Areal der Ferienbetreuung für Kinder in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) verursacht. Die Schäden sind mittlerweile wieder behoben. "MiniRemseck geht morgen wie gewohnt weiter!", teilte die Stadt am Mittwochnachmittag mit. Etwa 350 Kinder nehmen an "MiniRemseck" teil.