Nach dem "Selbstmord" des pädophilen Milliardärs Jeffrey Epstein vor ein paar Tagen fragen sich viele Menschen jetzt zu Recht, wie plausibel diese Geschichte überhaupt sein kann.
Epstein
© AFP Stephanie Keith
US-Staatsanwalt für den Southern District of New York Geoffrey Berman kündigt am 8. Juli 2019 in New York City Anklage gegen Jeffery Epstein an.
Der wegen Menschenhandels zwecks sexueller Ausbeutung angeklagte Milliardär Jeffrey Epstein soll sich in seiner Zelle selber getötet haben. Bisher gibt es noch keinen offiziellen Bericht über die endgültige Todesursache.

Laut Aussagen von US-Justizminister William Barr wurden die Prozeduren und Gefängnisregularien erheblich verletzt. Neben dem gewöhnlichen Chor der Verschwörungstheoretiker melden sich auch Stimmen zu Wort, die eine Selbsttötung Epsteins aus rein technischen Gründen für überaus unwahrscheinlich halten.

~ RT Deutsch
An dieser offiziellen Geschichte gibt es nicht nur erhebliche Zweifel, sondern viele Fakten und Umstände stellen diese Aussagen der Behörden und Mainstreammedien in Frage:
Die Zellen und ihre Inventar sind darauf ausgelegt, genau solche Fälle zu vermeiden. Zudem war Epstein kein gewöhnlicher Gefangener. Eine solch prominente Person in einem so wichtigen Fall hätte eigentlich rund um die Uhr unter Beobachtung stehen müssen

~ RT Deutsch