Tasmania meteor fireball
© Brodie Morgan
Der Feuerball ist auf einem Video festgehalten, das per Mobiltelefon in Tasmanien aufgezeichnet wurde.
Ein Feuerball-Meteor - vermutlich so klein wie ein Tennisball - ist in die Erdatmosphäre gestürzt, wo es einen Lichtblitz und ein Geräusch "gleich einem Donner" über Tasmanien und Victoria verursacht hat, was bei einigen schlimmste Befürchtungen hervorruft.

Das Objekt flog kurz vor 20:30 Uhr (Ortszeit) über den Horizont, wobei Videos von aufgeregten Augenzeugen in beiden Staaten geteilt wurden.

Adrian aus Mole Creek sagte, er hätte ein strahlendes Licht gesehen und etwas gehört, das "wie Donner klang".

"Ich war draußen und es war alles freundlich und dunkel und plötzlich leuchtete der Hinterhof auf, als würde ein Helikopter ziemlich niedrig mit einem Scheinwerferlicht darüber hinweggehen", sagte er.

Dominic McAlinden sagte, er bedeckte seine Ohren in Erwartung einer Explosion.

"Die Nacht wurde zum Tage, und ein blau-weißer Strahl wurde rot und orange, als er verglühte", sagte er.

Victor befand sich hinter dem Steuer auf der Bass Highway im Norden Tasmaniens: "Nur aus dem Augenwinkel sah ich im Osten etwas, das wie eine Rakete zu sein schien, die auf den Boden zuschoss".

Hazel aus Penguin an der nordtasmanischen Küste sagte, "es erhellte die gesamte Stadt".



"Einige Sekunden später war es, als würde es einen gewaltigen Donnerknall geben und eine Freundin klingelte; sie war in der Innenstadt gewesen und sagte, dass überall Leute umherliefen."

Victorian Rachel Kazakis sagte: "Es war erstaunlich! Ich dachte wirklich, wir wären alle dem Tod Geweihte!".

Monica Campo sagte, dass sie es von Reservoir aus gesehen hätte, in der Nähe von Melbourne: "Ich dachte, es wäre ein eigenartiger Blitz, aber die Farben waren erstaunlich."

Jane Nuthall aus Chelsea, Victoria, sagte, dass sie zuerst glaubte, es handle sich um Feuerwerk.

"Ich sah es sehr deutlich; ein strahlendes grünes Licht mit einem leuchtenden Schweif, das sich auf die Bucht zubewegte und dann einen grellen Blitz", sagte sie.

Andere Beobachter sinnierten darüber, ob es "die Aliens" gewesen sein könnten und ihre Rache wegen der angeblichen Geheimnisse von "Area 51" - der berüchtigten US-Luftwaffenbasis, von der viele annehmen, dass dort insgeheim Beweise außerirdischen Lebens gehortet werden.

Objekt war ein "Feuerball"-Meteor, sagen Experten

Astronom Martin George vom Planetarium des Queen Victoria Museum beschrieb das Ereignis als einen "Feuerball"-Meteor, sagte aber, dass Unsicherheit über dessen Größe bestehen bleibt.

"Wir denken, dass dieses Objekt mindestens ungefährt die Größe eines Fußballs hatte; es könnte größer gewesen sein", sagte er.

"Wir reden sicher über ein bedeutendes Ereignis, etwas, das wir nicht oft sehen."

Er sagte, als der Meteorit aus dem Blickfeld verschwand, könnte er sich etwa 20 bis 30 Kilometer über der Erdoberfläche befunden haben.

"Diese Art von Objekten, wie wir letzte Nacht eines sahen, sind unmöglich vorherzusagen. Man muss wirklich Glück haben, im richtigen Moment draußen zu sein", sagte er.

Herr George sagte, dass es schwierig wäre für jeden, der nach irgendwelchen Resten des Meteoriten suchen wollte, welche zu finden, da bei Ereignissen wie diesem es nur wenige oder gar keine Bruchstücke bis zum Boden schaffen.

David Reneke, ein Astronomie-Autor, stimmte zu, dass das Objekt ein "Feuerball"-Meteor gewesen war; er behauptete, es könnte so klein wie ein Tennisbal gewesen sein.

"Sie sind nicht selten, doch bekommt man gelegentlich auch den merkwürdigen Meteoriten, der ein wenig heller brennt als andere und tatsächlich schwindet, wenn er durch den Himmel kommt", sagte er.

Herr Reneke sagte, der laute Knall sei ein explodierender Meteorit gewesen.

Herr Reneke sagte auch, dass der Himmel sich inmitten einer "Meteoriten-Zeit" befände und potentiell weitere kommen könnten.

"Es könnte weitere geben, man weiß nie. Man könnte nach draußen gehen und genug Glück haben, einen weiteren zu sehen", sagte er.

""Je eher (in der Nacht) es geschieht, desto mehr Meldungen und Berichte erhält man."