Die Eisheiligen machen in diesem Jahr ihrem Namen alle Ehre und sorgen in Bayern für Schneelandschaften, die man wohl eher im Januar als im Mai vermuten würde. Wir haben einige Schneemotive in einer Bildergalerie gesammelt.
eisheilige 2020
© dpa/Karl-Josef Hildenbrand
München/Stuttgart - Wer zu Wochenbeginn in den frühen Morgenstunden aus dem Haus musste, sehnte sich wohl nicht nur in Bayern nach der längst verräumten Winterjacke zurück. In München kletterte das Thermometer am Dienstag nur knapp über die 0 Grad Celsius. Und auch so mancher Autofahrer im Freistaat fühlte sich Mitte Mai eher an den zu kurz gekommen Winter erinnert.

Schneematsch und Frost bescherten Bayern teils winterliche Straßenverhältnisse. Oberhalb von etwa 800 Metern gab es am Dienstagmorgen gebietsweise glatte Straßen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit. Der Temperatursturz kommt genau rechtzeitig zu den Eisheiligen. Das Wetterphänomen ist Mitte Mai häufig zu beobachten, bevor der Sommer an Boden gewinnt.

Etwas Schnee im Schwarzwald

Mit den schneebedeckten Landschaften in Bayern konnte Baden-Württemberg nicht ganz mithalten. Zwar war im Bergland auch mit Schnee und Glätte zu rechnen, im Schwarzwald bei Kirchzarten waren die Wiesen aber nur leicht gezuckert. Nach Schnee-Nachschub in Bayern sieht es zunächst nicht aus. In den kommenden Tagen ist das Wetter im Freistaat zweigeteilt: Bei Höchstwerten von zehn bis 17 Grad erwartet der im Süden Wolken und vereinzelt Regen, im Norden hingegen öfter Sonne.

In unserer Bildergalerie haben wir einige Schneemotive gesammelt - für ein bisschen Wintergefühl, bevor der Sommer so richtig in Fahrt kommt.

eisheilige 2020
© dpa/Karl-Josef Hildenbrand
In Balderschwang sorgten Nebel und Schnee für ein jahreszeitenuntypisches Bild.
eisheilige 2020
© Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg
An bayerische Schneeverhältnisse kam der Schwarzwald zwar nicht heran,...