Joe Biden Petro Poroschenko
© AFP Genya Savilov
Die Affäre rund um die Entlassung eines unbequemen Generalstaatsanwalts in der Ukraine, holt Joe Biden und Petro Poroschenko immer wieder ein (Bild vom 16.01.17).
Audiodateien des Ex-US-Vizepräsidenten und derzeitigem Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, sind aufgetaucht, die seinen erfolgreichen Erpressungsversuch der ukrainischen Regierung, über den er geprahlt hatte und später dementierte, beweisen sollen.
Der Ex-US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, ist um einen weiteren Skandal reicher geworden. Veröffentlichte Telefonmitschnitte sollen seine Rolle bei der Auswechslung des ukrainischen Staatsanwalts belegen, der seinen Sohn in Schwierigkeiten hätte bringen können.

Am Dienstag veröffentlichte der ukrainische Parlamentsabgeordnete Andrej Derkatsch bei einer Pressekonferenz Telefonmitschnitte zwischen damaligen US-Vizepräsidenten Joe Biden und dem ukrainischen Ex-Präsidenten Petro Poroschenko. Diese sollen von Poroschenko selbst aufgenommen und auf unbekannte Weise an einen Journalisten in Kiew übermittelt worden sein, erklärte Derkatsch. Die Authentizität der Audiodateien konnte bisher nicht bestätigt werden.

Die Gespräche zwischen Poroschenko und Biden - und auch dem damaligen US-Außenminister John Kerry - erstreckten sich von Ende 2015 und über das Jahr 2016 hinweg. Dabei ging es immer wieder um den Generalstaatsanwalt Wiktor Schokin, der Ermittlungen gegen das Gasunternehmen Burisma führte, in dessen Vorstand Bidens Sohn Hunter saß.

~ RT Deutsch
Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf RT Deutsch und hier: