Jeder Normaldenkende, der den Zustand der heutigen Jugend nur ein wenig objektiv betrachtet, käme wahrscheinlich nie auf die Idee, diesen jungen Leuten schon mit 16 das Wahlrecht zu verleihen und erst recht nicht auf Basis ihrer "politischen Reife". Grünen-Chef Robert Habeck scheint das jedoch anders zu sehen. Als Begründung zieht er den Coronaschwindel aus dem Ärmel und verkündet, wie "absolut vorbildlich sich die junge Generation seit inzwischen mehr als zwei Monaten verhält". Vorbildlich?! Orwell hätte es nicht besser inszenieren können. Wenn er mit vorbildlich blinde Obrigkeitshörigkeit meint, dann war das in der Tat vorbildlich.
Robert Habeck
© AFP
Nicht ohne meine Maske: Robert Habeck bei einer Pressekonferenz in Berlin im Mai 2020
Die Jugend habe in der Corona-Krise ihre politische Reife gezeigt. Das findet Grünen-Chef Habeck und nimmt seine Feststellung zum Anlass, eine Absenkung des Mindestalters für Wahlen zu fordern. Doch diese Forderung wird von den Grünen schon länger erhoben - und nicht ohne Grund.

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck hat die Jugend für ihr Verhalten in der Corona-Krise gelobt und als "Belohnung" dafür bundesweit eine Senkung des Mindestalters für die Wahlberechtigung gefordert. In einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte Habeck, es sei
"absolut vorbildlich, wie sich die junge Generation seit inzwischen mehr als zwei Monaten verhält, wie sehr sie sich um die Älteren sorgt und welche Solidarität sie ihnen entgegenbringt."
~ RT Deutsch
Folglich fordert der Philosoph, das Wahlalter auf 16 zu senken. Eine äußerst schlechte und gefährliche Idee:
Die Jugend habe gezeigt, welche Verantwortung sie zu übernehmen bereit sei. Aus dieser Feststellung leitete der studierte Philosoph eine Forderung ab:
"Diese politische Reife müssen wir anerkennen. Ich finde, das Wahlalter sollte auf 16 Jahre gesenkt werden, und zwar schon für die nächste Bundestagswahl."
~ RT Deutsch
Auch den Klimaschwindel konnte Habeck in diesem Zusammenhang natürlich nicht unerwähnt lassen. Ein Gebiet, auf dem sich in letzter Zeit auch die Jugend auf Basis einer Lüge in punkto Obrigkeitshörigkeit sehr vorbildlich verhalten hat:
Bereits mit ihren Schulstreiks für den "Klimaschutz" habe die junge Generation "völlig friedlich Öffentlichkeit erzeugt", so Habeck weiter. Jetzt hätten die Schüler wochenlang zuhause bleiben müssen, es sei "über ihre Köpfe hinweg und teils gegen ihre Interessen" gehandelt worden:
"Daraus erwächst die Pflicht, sie stärker demokratisch zu beteiligen ... Dann können sie mitbestimmen, wenn es um die Gestaltung der Nach-Corona-Zeit und damit um ihre Zukunft geht."
~ RT Deutsch
Einer der grundlegenden Bausteine für die Erschaffung und Erhaltung von faschistischen Strukturen und Regierungen war schon immer die Verherrlichung und Manipulation der naiven und mental noch nicht ausgereiften Jugend.