Kurz, aber heftig war das Unwetter, das am Donnerstagnachmittag (23. Juli) über Teile des Schongauer Lands hereinbrach. Die Wehren hatten jede Menge zu tun.

steingaden
© bas
In Steingaden verwandelte sich die Hauptstraße durch den Starkregen in einen kleinen Bach.
  • Über den Landkreis Weilheim-Schongau bracht am Donnerstag ein heftiges Gewitter herein.
  • Mehrere Straßen wurden überflutet.
  • Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Steingaden/Rottenbuch - In Steingaden verwandelte sich die Hauptstraße durch den Starkregen in einen kleinen Bach. Die örtliche Feuerwehr musste ausrücken, um den Keller eines Hauses auszupumpen, der unter Wasser stand. Es habe auch gehagelt, berichtete Kommandant Leo Eicher.

Kreisverkehr steht nach Starkregen unter Wasser

Auch in Rottenbuch waren die Einsatzkräfte der örtlichen Wehr gefordert. Am Kreisverkehr vor der Echelsbacher Brücke hatte sich ein großer See gebildet. Die Feuerwehrler befreiten die verstopften Straßengullys vom Kies und Dreck, den das vom Hang herabströmende Wasser mitgebracht hatte.

echeslbacher brücke
© Herold
Am Kreisverkehr vor der Echelsbacher Brücke hatte sich ein großer See gebildet.
Am Schwaigsee bot sich ein ähnliches Bild, auch hier war die Rottenbucher Wehr wegen einer unter Wasser stehenden Straße gefordert.