Er wirkte hilflos und war direkt neben den Gleisen unterwegs: Ein ICE hat auf der Strecke zwischen Berlin und Wolfsburg einen Mann außerplanmäßig aufgenommen. Die Folge waren stundenlange Verspätungen.
ICE-Zug
© Flickr/ConstantinAB
Symbolbild
Der Lokführer eines ICE-Zuges der Deutschen Bahn hat auf der Strecke Berlin-Wolfsburg angehalten und einen offensichtlich hilflosen Mann einsteigen lassen. Der 27-Jährige war am Dienstag auf freier Strecke bei Rathenow in Brandenburg direkt neben den Gleisen unterwegs, teilte die Bundespolizei mit.

Nachdem der Lokführer den Mann eingesammelt hatte, legte er einen außerplanmäßigen Halt in Stendal (Sachsen-Anhalt) ein. Dort übergab er den Mann der Bundespolizei. Nach den polizeilichen Maßnahmen durfte der 27-Jährige das Revier wieder verlassen.

Durch den unplanmäßigen Stopp des ICE verspäteten sich weitere acht Züge.