Inmitten des Wahldebakels in Amerika hat sich Donald Trump dazu entschlossen, den bisherigen Verteidigugsminister Thomas Esper zu feuern. Dieser Nachricht wurde im Mainstream fast keine Beachtung geschenkt, genauso wie der Ernennung von Christopher Charles Miller als neuen Verteidigungsminister durch Trump. Miller war auch Mitglied des allmächtigen Sicherheitsrates in Amerika.
Trump Esper Miller

Von links nach rechts: Donald Trump, Thomas Esper und Christopher Charles Miller
Schweigen im Walde herrscht auch über das Memorandum, das Miller als neuer Verteidigungsminister der gesamten Belegschaft des Verteidigungsministeriums letzten Freitag zugesendet hat. In dem Memorandum überrascht Miller mit erstaunlichen Aussagen über die Zukunft der Amerikaner in Sachen Krieg. Wortwörtlich teilte er der Belegschaft unter anderem folgendes mit:
"Wir sind kein Volk des immerwährenden Krieges - das ist das Gegenteil von allem, für das wir stehen und für das unsere Vorfahren gekämpft haben. Alle Kriege müssen enden."
Darüber hinaus deutete Miller mit nicht weniger deutlichen Worten Truppenabzüge an:
Er sagte: "Die Beendigung von Kriegen erfordert Kompromisse und Partnerschaft. Wir haben uns der Herausforderung gestellt; wir haben unser Bestes gegeben. Jetzt ist es Zeit, nach Hause zu kommen."
Das letzte Mal, als jemand in Amerika in einer solch hohen und wichtigen Führungsposition so einen Weg des Friedens mit viel weniger klaren Worten vorgeschlagen/angeordnet hat, wurde diese Person in Dallas erschossen. Was Miller mit "alle Kriege müssen enden" jedoch wirklich meint, bleibt abzuwarten, denn er könnte sich hierbei auch auf die Dauer von Kriegen beziehen (mit anderen Worten: "schnelle" Kriege und keine nicht enden wollenden Kriege), und nicht darauf, Kriege per se zu beenden oder keine neuen Kriege zu beginnen.

Könnte es sogar möglich sein, dass es Trump nach vielen Versuchen endlich gelungen ist, eine mehr oder weniger menschliche/rationale Person an diese entscheidende Position zu setzten? Dier Hoffnung stribt zuletzt. Übrigens hat Trump die Position des Verteidigungsministers sage und schreibe 5 mal innerhalb von nur vier Jahren neu besetzen müssen.