Bill Gates

Gruselig
Eine von Experten begutachtete Studie, die in der renommierten Elsevier-Fachzeitschrift EBioMedicine veröffentlicht wurde, hat ergeben, dass der von Bill Gates auf junge Mädchen in Afrika losgelassene DTP-Impfstoff zehnmal mehr von ihnen tötete, als es die Krankheit selbst getan hätte.

Das Papier, in Auftrag gegeben von der dänischen Regierung und der Novo Nordisk Foundation, wurde bereits 2017 veröffentlicht, obwohl es nicht annähernd die Aufmerksamkeit erhalten hat, die es verdient. Im Wesentlichen entlarvt es Gates als einen Mörder, der abscheuliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat.

Unter der Leitung von Dr. Søren Wengel Mogensen und Peter Aaby untersuchten in der Studie die Kombination aus Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Tetanus-Impfstoff, die in den 90er Jahren in den USA aufgrund Tausender Berichte über Todesfälle und Hirnschäden abgesetzt wurde.

"Trotz der weit verbreiteten Impfung", stellt die Zeitschrift Great Game India fest, "kommt es in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern immer noch zu großen Keuchhustenausbrüchen."

Vor der Veröffentlichung dieser Studie hatte sich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nie die Mühe gemacht, eine Studie durchzuführen, in der geimpfte und ungeimpfte Personen verglichen wurden, was notwendig gewesen wäre, um festzustellen, ob der DTP-Impfstoff wirklich sicher und wirksam ist.

Trotzdem haben Bill und Melinda Gates, die wohl bösartigsten Menschen, die heute leben, das Medikament an unschuldigen afrikanischen Babys aufgedrückt, auch in Guinea-Bissau, wo die Hälfte aller Kinder vor dem fünften Lebensjahr stirbt.

Verglichen mit Kindern in Guinea Bissau, die den DTP-Impfstoff von Gates nicht erhielten, wurde festgestellt, dass Kinder, die ihn erhielten, zehnmal häufiger starben als andere Kinder. Es wurde auch festgestellt, dass der Impfstoff geimpfte Kinder anfälliger für andere tödliche Krankheiten macht, die ungeimpfte Kinder normalerweise nicht bekommen.

"Der Impfstoff hat offenbar ihr Immunsystem geschwächt", erklärt Great Game India.

Wo immer schwarze oder braune Menschen zu finden sind, ist Bill Gates da, um ihnen Gift zu spritzen

Die Studie erklärte, dass keine prospektive Studie "vorteilhafte Überlebenseffekte von DTP gezeigt hat", obwohl es "der am häufigsten verwendete Impfstoff ist."

"Es sollte besorgniserregend sein, dass die Wirkung von Routineimpfungen auf die Gesamtmortalität nicht in randomisierten Studien untersucht wurde", heißt es weiter.

"Alle derzeit verfügbaren Beweise deuten darauf hin, dass der DTP-Impfstoff möglicherweise mehr Kinder durch andere Ursachen tötet, als er vor Diphtherie, Tetanus oder Keuchhusten rettet. Obwohl ein Impfstoff Kinder gegen die Zielkrankheit schützt, kann er gleichzeitig die Anfälligkeit für nicht verwandte Infektionen erhöhen."

Nichts davon ist jedoch für Gates von Bedeutung, der weiterhin Nationen finanziell bestraft, die sich nicht an seine Impfprogramme halten. Gates wurde auch dabei ertappt, wie er versucht hat, Nationen zu bestechen, damit sie ihren Bevölkerungen mehr Impfstoffe aufzwingen, notfalls mit "Zwangs"-Programmen, um die Einhaltung zu erreichen.

GAVI, das von Gates und der britischen Regierung finanziert wird, ist weiter in die Mechanismen der indischen Gesundheitspolitik eingedrungen, die nun aggressiv den Impfstoff gegen das Coronavirus (COVID-19) der indischen Bevölkerung aufzwingt.

Wo auch immer braune und schwarze Menschen zu finden sind, Bill und Melinda Gates arbeiten dort daran, sie alle im Namen der öffentlichen Gesundheit mit sterilisierenden und oder DNA-verändernden Chemikalien zu injizieren.

Indiens "Covaxin"-Impfstoff, hergestellt von Bharat Biotech, ist in Wirklichkeit das Produkt von Gates Finanzierung durch seine internationale Pharma-Lobby. Dies ist einer der Gründe, warum der Verfechter der Impfstoffwahrheit, Robert F. Kennedy Jr., in einem Aufsatz den Milliardär und Eugeniker als "besessen von Impfstoffen" bezeichnete.

"Es gibt ein Drehtür-Probleme mit allen unseren Bundesbehörden und allen unseren staatlichen Behörden", sagte Kennedy in einem Interview auf RT von Anfang 2020.

"Es gibt ein Phänomen oder eine Dynamik, bei der die Agentur, die die amerikanische Öffentlichkeit vor schlechten Medikamenten oder vor Umweltverschmutzung oder was auch immer schützen soll, letztendlich zu einer Tochtergesellschaft oder einer Sockenpuppe für die Industrie wird, die sie regulieren soll."

Nachfolgend das vollständige Interview.