Erneut hat Israel das Völkerrecht gebrochen und Angriffe auf Syrien geflogen. Jetzt meldet sich der Iran im scharfen Ton gegnüber Israel zu Wort und droht mit "härtester Antwort", sollte Israel auch weiterhin die rote Linie überschreiten.
Syrien Krieg
© www.globallookpress.com
Auch bei dem erneuten Angriff seien laut syrischen Angaben die meisten Raketen der israelischen Armee durch die syrische Luftabwehr abgefangen und zerstört worden. (Symbolbild: Damaskus 2019)
Wieder flog die israelische Armee Angriffe auf syrisches Territorium. Bereits zuvor warnte Iran Tel Aviv vor dem Überschreiten "der roten Linien". Iran befände sich auf Wunsch der syrischen Regierung in diesem Land, um den Islamischen Staat zu bekämpfen, den Israel unterstütze.

~ de.rt.com
Diesmal zielte Israel auch auf Außenbezirke der Hauptstadt Damaskus.
Die israelische Armee hat erneut Ziele in Syrien angegriffen. Diesmal traf es nach aktuellen Medienberichten auch Außenbezirke der syrischen Hauptstadt Damaskus. Laut dem staatlichen syrischen Fernsehen seien Explosionen in der Hauptstadt zu hören gewesen.

Aufnahmen von feuernden Luftabwehrbatterien bestätigen den erneuten Angriff, der israelischen Luftwaffe zugeschrieben wird. Demzufolge sei es der syrischen Luftabwehr gelungen, die meisten der aus dem Gebiet der Golanhöhen und aus Galiläa abgefeuerten Raketen abzufangen und zu zerstören.

~ de.rt.com
Wie immer ist Israels Regierung sich keiner Schuld bewusst.
Wie gewöhnlich wurden seitens des israelischen Militärs keine konkreten Angaben über die Angriffe gemacht. Israel greift routinemäßig Ziele in Syrien an, um nach offiziellen Angaben gegen Stellungen der libanesischen Hisbollah und weitere mit Teheran verbündete Milizionäre sowie feindliche iranische Aktivitäten vorzugehen. Demzufolge wolle man verhindern, dass Teheran seinen Einfluss in der Region weiter ausbaut. Ende Dezember erklärte die israelische Armee, dass im Jahr 2020 insgesamt 50 Ziele in Syrien angegriffen worden wären. Nähere Angaben über die konkreten Ziele wurden nicht gemacht.

~ de.rt.com
Mehr Informationen zum Thema finden Sie auf de.rt.com.