In letzter Zeit wurde in der Presse viel Trara über den "angeblichen" Einsatz von chemischen Waffen durch syrische Regierungstruppen gegen die sogenannten "Rebellen" gemacht. Nicht nur werden diese Rebellen, unterstützt, ausgebildet und finanziert von westlichen Interessen, sondern sie beinhalten auch Mitglieder der al-Qaida, die bis zum letzten Jahr der Todfeind der selben westlichen Interessen war. Wie bizarr ist das denn?

Jeder der regelmäßig Sott liest wird verstanden haben, dass es wahrscheinlich die vom Westen unterstützten Rebellen waren und die in den Massenmedien dargestellt wurden, die für diesen Angriff verantwortlich waren. Aber einige Leser sind sich vielleicht nicht bewusst, dass es auch Hinweise gibt, die darauf hindeuten, dass keine chemischen Waffen bei dem Angriff eingesetzt wurden.

Natürlich scheint mal wieder keine dieser Tatsachen die Mainstream-Medien zu interessieren, die weiterhin zufrieden die Lügen unserer Regierungen nachplappern, die auf einen US-Angriff auf Syrien pochen.

Meine eigene Vermutung ist, dass all dieser Trubel den wir gerade in den Medien beobachten können auf die Machenschaften von Israel zurückzuführen ist - um Syrien anzugreifen, unabhängig vom internationalen Aufruhr gegen diese Aktion - und dazu sein amerikanisches Schoßhündchen benutzt, um die Arbeit durchzuführen.

Abgesehen von der möglicherweise bevorstehenden Annäherung eines Dritten Weltkriegs durch diese Aktion, gibt es eine andere Tatsache, die mir auf die Nerven geht. Nämlich die unausgesprochene und akzeptierte Annahme, dass "chemische Waffen" irgendwie schlimmer oder schrecklicher als konventionelle Waffen oder andere Waffen jeglicher Art seien.

Mir ist aufgefallen, dass es eigentlich die "Absicht" hinter der Waffe ist - das Verlangen, einem anderen menschlichen Wesen Gewalt zuzufügen - dass zu den wahren Schrecken des Krieges gehört. Dies ist ein Teil der Wurzel dieses und jedes anderen Konflikts, unabhängig von den Mitteln mit denen er durchgeführt wird.

Ist es wirklich wünschenswerter von den Auswirkungen einer Streubombe zu sterben, im Gegensatz zu den Auswirkungen von Saringas?

Ist es menschlicher zu verbluten, nachdem man durch einen Tomahawk-Marschflugkörper in Stücke gerissen wurde? Oder zu leiden und dann zu sterben durch Napalm, dass das Fleisch zerfraß?

Wenn Ihr einziges Kind in einen weiteren illegalen Krieg geschickt wurde, würde es dann wirklich einen Unterschied machen, ob Ihr Kind an einer unkonventionellen Spreng/Brandvorrichtung (IED) oder durch weißes Phosphor getötet wurde?

Nur ein Psychopath, oder eine Person die durch psychopathischen Denken ponerisiert wurde, kann vernünftigerweise behaupten, dass nur einige Waffen abscheulich sind, während andere akzeptable Wege sind, Feinde zu verstümmeln und zu vernichten. Das ist eine absurde Verdrehung von Logik!

Es spielt eigentlich keine Rolle welche Art von Waffe eingesetzt wird, wenn Schmerzen, Leiden und Tod die Folgen sind. Das Endresultat ist das gleiche und nur die Werkzeuge mit denen dies erreicht wird sind unterschiedlich.

Das Oxford Dictionary definiert das Wort "Waffe" als: "Eine Sache, die konstruiert oder benutzt wird, um Verletzungen oder Sachschaden zuzufügen."

Beachten Sie, das es hier zwei Kategorien von Waffen gibt: Ein Ding, das dazu konstruiert ist um Schaden zuzufügen und ein Ding das dazu verwendet wird Schaden zuzufügen.

Die zweite Kategorie könnte nicht nur konventionelle Waffen wie Gewehre und Bomben beinhalten, sondern buchstäblich alle denkbaren konstruierten Waffen. Man könnte jemanden ersticken mit einem strategisch platzierten Marshmellow, wenn man zu so etwas geneigt ist. Ihre eigenen Hände könnten als eine Waffe angesehen werden, wenn sie in der richtigen Weise eingesetzt werden.

Also, in diesem Sinne wird jedes unbelebte Objekt nicht eine "Waffe", es sei denn, dass es mit der Absicht begleitet wird, einer anderen Person Schaden zuzufügen und der Aktion dies auch durchführen zu wollen.

Zu der ersten Kategorie gehören die Vorrichtungen, die nur dazu konstruiert wurden um Schaden zuzufügen, deren einzige inhärente Funktion es ist, Schmerzen und Leid zu verursachen und die keinen anderen Zweck als das Töten haben.

Es ist schwer sich bei einem Bajonett, einer Landmine oder einer Wasserstoffbombe irgendeine andere Verwendung als das Töten seiner wahrgenommenen Feinde vorzustellen.

Und das ist genau das Problem - mit den wahrgenommenen Feinden. Im Laufe der gesamten Geschichte wurden wir immer und immer wieder hypnotisiert, diejenigen die anders sind als wir als "Fremde" wahrzunehmen - als Untermenschen, die verdientermaßen entbehrlich sind.

Sei es nun durch die Hautfarbe oder durch politische Überzeugungen oder Religionen, die Machthaber haben uns durch den erfolgreichen Einsatz von wiederholter Propaganda einer Gehirnwäsche unterzogen, damit wir die schmutzige Arbeit für sie tun. Wir glauben diese Lügen und schicken unsere kostbaren Söhne und Töchter in fremde Länder, um diejenigen die als "Feind" von unseren psychopathischen Führern deklariert wurden, zu töten.

Alles nur, weil wir es erlaubt haben, an eine Illusion zu glauben die besagt, dass imaginäre Linien in der Erde irgendwie eine reale Bedeutung hätten. Und wir identifizieren uns so stark mit diesen Linien, dass wir bereit sind unsere Leben zu opfern, weil angeblich einige Fremde in einem anderen Ort einige Fremde auf unserer Seite der Erde verletzt haben.

Denn es sind die gewöhnlichen Menschen - der durchschnittliche Mensch auf beiden Seiten eines Konflikts - deren einziger Wunsch es ist sein Leben in relativer Ruhe, Frieden und Komfort zu leben, die in den Augen unserer psychopathischen Herrscher wirklich diejenigen sind, die überflüssig sind.

Wir sehen keine Könige und Präsidenten, die an die Frontlinie hetzen um die Ehre und die Freiheit der Heimat zu verteidigen. Diese willkürlichen Grenzziehungen von Rasse und Religionen sind bedeutungslos für sie. Wir sind das Kanonenfutter, austauschbare Bauern, in ihrem Spiel von Macht und Kontrolle.

Es ist die Menschheit selbst und damit die Werte von Mitgefühl und Einfühlungsvermögen, die die wahre Menschheit von Natur aus mit sich bringt, was für den Psychopathen der Feind ist, den er unter allen Umständen auslöschen muss.

Nehmen wir die aktuelle Situation in Syrien als Beispiel, wenn unabhängige Berichte wahr sind, dann findet dort schon seit mindestens zwei Jahren ein "Bürgerkrieg" statt, der 100,000+ Zivilisten verletzte und tötete.

Abgesehen von der Tatsache, dass dieser Bürgerkrieg vollkommen von Westmächten unterstützt wurde auf Geheiß von Israel, war dann erst der internationale Aufruhr in den Massenmedien in der Region zu intervenieren zu hören, als angeblich plötzlich chemische Waffen "verwendet wurden."

Mein Problem liegt in der unglaublichen Heuchelei die Legitimität der US-Drohnenangriffe als "humanitäre" Kriegswaffen zu akzeptieren, während im Gegenzug chemische Angriffe zu einem Tabu gemacht werden, das man nicht überschreiten darf. Es ist Wahnsinn, eine Form des wahllosen Tötens gegenüber einer anderen Form zu akzeptieren.

Es gibt keine "Kriegsverbrechen".

Krieg ist ein Verbechen, Punkt.

Es ist das schwerste Verbrechen gegen die Seele - bewusst zu wählen - einem anderen menschlichen Wesen Schaden zuzufügen. Und egal durch welche Mittel dies erreicht wird, wird es Sie niemals freisprechen vor der Verantwortung einer solchen Handlung.

PS: Wir leben in einem Wohnmobil auf dem Land und immer mal wieder kommt es vor, dass ein Bär aus den Bergen herunterkommt und auf der Suche nach Nahrung ist. Wir haben uns eine Dose Pfefferspray gekauft, die wir immer griffbereit haben um sicher zu sein. Aber wenn man so darüber nachdenkt , dann könnte man sagen, dass Pfefferspray eine Art chemische Waffe ist und wir hoffen, dass dieses Eingeständnis die US-Regierung nicht dazu veranlassen wird einen strategischen und nur begrenzt taktischen Angriff auf unser Zuhause zu starten. Obwohl ich ihnen das durchaus zutrauen würde.