Am vergangenen Montag hat ein unidentifiziertes Flugobjekt das Blut der Besatzung eines südafrikanischen Transportflugzeugs mächtig gefrieren lassen, als es beim plötzlichen Kreuzen ihrer Flugbahn fast das Cockpit streifte.

Symbolbild
Es ereignete sich am 12. Dezember gegen 21.30 Uhr, als die Boeing 737 mit ihrer Fracht auf ihrem Inlandsflug vom Cape Town International Airport zum Port Elizabeth International Airport in Südafrika unterwegs war.

Die Maschine befand sich gerade etwa 20 Kilometer von der Stadt Jeffreys Bay entfernt und in 1.000 Metern Flughöhe, als der Pilot und Co-Pilot die Flugsicherung kontaktierten, weil sie ein rätselhaftes riesiges grünes Objekt beobachteten, das etwa von der Oberseite des Flugzeugs bis zu den rund 300 Metern über ihnen befindlichen Wolken reichte (Titelbild: Symbolbild).

Plötzlich flog das UFO mit einer unglaublichen Geschwindigkeit Richtung Erde hinunter und streifte dabei fast das Cockpit des Flugzeugs.

Der Vorfall war für die Flugsicherung so ungewöhnlich, dass sie ihn sofort an das South Afrika National Sea Rescue Institute (NSRI) mit der Bitte weiterleitete, es zu untersuchen. Mit einer eigentlich bei UFO-Zwischenfällen ungewohnter Offenheit wurde das Ergebnis der Untersuchung veröffentlicht.

Darin erklärte NSRI-Sprecher Craig Lambinon, dass keine weiteren Meldungen über Sichtungen des mysteriösen Objekts festgestellt werden konnten und auch kein Flugzeug als vermisst gemeldet wurde, das abgestürzt sein könnte und das Ereignis zumindest annähernd erklären würde.

Letztendlich konnte die Organisation lediglich feststellen, dass irgendwas mit einem UFO am Himmel über Südafrika stattgefunden hatte, doch was genau passiert war, wohl weiterhin ein Rätsel bleiben wird.

Offenbar scheinen UFOs zunehmend auch den zivilen Flugverkehr ins Visier genommen zu haben und ihn zu gefährden. Denn ein ähnlicher Zwischenfall trug sich bereits vergangenen Monat in Kanada zu.

Dort musste am 14. November ein Passagierflugzeug der Porter Airlines, das sich auf dem Landeanflug auf den Billy Bishop City Airport in Toronto befand, einem UFO ausweichen.

Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 16.12.2016

3.000 Meter über Kanada: UFO crasht beinahe in Passagier-Maschine

Die Piloten eines Turboprops der kanadischen Fluggesellschaft Porter Airlines haben eine Katastrophe gerade noch verhindern und einem unbekannten Flugobjekt ausweichen können, berichtet der TV-Sender „CTV“.

Der Vorfall habe sich gestern, am 14. November ereignet: Das Verkehrsflugzeug habe sich in rund 2.700 Metern Höhe 55 Kilometer vor Toronto, seinem Zielort, befunden, als die Piloten ein unbekanntes Flugobjekt gesichtet hätten, berichtet der Fernsehsender.

„Bei näherem Hinsehen erkannten die Piloten, dass das Objekt sich sehr nah an ihrer Flugroute befindet“, so ein Sprecher der Airline. Durch ein Ausweichmanöver hätten sie einen Zusammenstoß gerade noch verhindern können. Zwei Flugbegleiterinnen hätten dabei jedoch leichte Verletzungen erlitten. Auf den ersten Blick habe das Flugobjekt wie ein Luftballon ausgesehen, sagten die Piloten. Später erklärten sie, es hätte sich dabei auch um eine Flugdrohne handeln können. Die kanadische Verkehrssicherheitsbehörde ermittelt.

Laut dem TV-Sender können nur Militär- und Forschungsdrohnen eine Höhe von 3.000 Metern erreichen - Amateur-Geräte können das hingegen nicht.

Kanadische Flugsicherheit stellt Untersuchung ein

„Dieser Vorfall wird als unidentifizierte Beinahe-Kollision mit einem unbekannten Objekt im Luftraum zu den Akten gelegt“, zitiert die Zeitung The Star die Behördensprecherin Karine Eyamie, die weiterhin erklärte: „Die Beschreibung und Größe des Objekt deckt sich mit keinem bekannten kommerziellen oder für den Zivilgebrauch erhältlichen unbemannten Fluggerät.“

Die Piloten hatten das Objekt als von runder Form und mindestens drei Metern im Durchmesser beschrieben.