Archäologen haben nach Angaben von „Daily Mail“ an einer Baustelle in der chinesischen Provinz Zhengzhou eine mysteriöse Grabstätte in Form einer Pyramide entdeckt.
Die Grabstätte wurde demnach vom Chinesischen Büro für Altertümer entdeckt. Die Anwohner waren von dem Fund dermaßen fasziniert, dass sie die Pyramide bereits als „magisch“ bezeichneten. Um festzustellen, wie alt die Grabstätte ist, wer der Besitzer war und warum sie diese ungewöhnliche Form hat, sind laut dem Blatt weitere Analysen erforderlich.



Die Grabstätte sei etwa ein Kilometer von einer Straße entfernt entdeckt worden. Die örtlichen Medien sollen sie bereits als „Pyramide von Zhengzhou“ bezeichnet haben.

Die Pyramide ist jedoch nur eine von zwei Grabstätten in der Sargkammer. Die zweite hat die Form eines Halbzylinders und ist 30 Meter lang und acht Meter breit. Laut einem Arbeiter der Baustelle könnte die Grabstätte mehr als 2000 Jahre alt sein. Die Ausgrabung dauere schon mehr als einen Monat.

Während die Bevölkerung über die chinesische Pyramide staunt, sind Experten weniger überrascht: Solche pyramidenförmigen Grabstätten seien keine Seltenheit in der Region. Laut dem Büro für Altertümer entstanden solche Grabstätten noch zu Zeiten der Han-Dynastie (206 v. Chr. bis 220 n. Chr.) und wurden oft aus Ziegelsteinen gebaut.