Einige Astronomen beobachten den Himmel auf der Suche nach Asteroiden, die der Erde gefährlich nahe kommen. Jetzt haben sie einen entdeckt, der sehr knapp an der Erde vorbeigeflogen ist - allerdings erst drei Tage danach.
© Earth Sky
Düsseldorf - Das Asteroid Terrestrial-impact Last Alert System (Atlas) auf Hawaii ist ein Beobachtungssystem, das den Weltraum in Erdnähe permanent nach gefährlichen Asteroiden scannt. Befindet sich einer der Gesteinsbrocken aus unserem Sonnensystem auf einem Kurs, der der Erde gefährlich werden könnte, soll dieser Tage oder bereits Wochen vorher entdeckt werden. Soweit die Theorie.

Am 23. Juli hat Atlas einen solchen Brocken entdeckt. Das schreibt die Seite "Earthsky" unter Berufung auf Atlas. Atlas selbst hat die Entdeckung des "2017 OO1" getauften Asteroiden auch getwittert.


Die Analyse seiner Flugbahn ergab, dass "2017 OO1" bereits drei Tage zuvor, am 20. Juli, verdammt knapp an der Erde vorbeigeflogen ist - und niemand hat es bemerkt. Lediglich 123.000 Kilometer war "2017 OO1" bei seiner größten Annäherung von der Erdoberfläche entfernt. Das ist lediglich ein Drittel der Entfernung Erde-Mond.

Zwar besteht bei einem Vorbeiflug in einer solchen Distanz noch keine Gefahr für die Erde. Auch auf Satelliten, die maximal 35.786 Kilometer von der Erde entfernt im All kreisen, hat das kosmische Ereignis keinerlei Auswirkungen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

csr/mit Agenturmaterial