Bundesverteidigungsministerin Ursula Von der Leyen (auch Flinten-Uschi genannt) macht ihrem Namen wieder alle Ehre. Nach Angaben der Bildzeitung prüft sie gerade die deutsche Beteiligung an einem sogenannten "Vergeltungsschlag" gegen die syrische Regierung.
Flinten-Uschi,Ursula von der Leyen
© Reuters / Axel Schmidt
Möchte international "ein starkes Zeichen setzen": Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU).
Vergolten werden soll tatsächlich der noch nicht stattgefundene Chemiewaffenangriff, der gerade von den USA, Großbritannien und Co. in Syrien als Angriff unter falscher Flagge vorbereitet wird. Die russische Regierung hat in den letzten Wochen die Weltöffentlichkeit wiederholt über dieses Vorhaben der "westlichen Wertegemeinschaft" gewarnt.
Vergolten" werden soll ein von den USA angeblich erwarteter Einsatz von Giftgas durch syrische Truppen in Idlib.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen prüft nach einem Bericht der Bild eine deutsche Beteiligung an einem sogenannten "Vergeltungsschlag" gegen die syrische Regierung. Falls die Regierungstruppen "wieder Giftgas gegen die eigene Bevölkerung einsetzen sollten", könne sich die Bundeswehr an einer "militärischen Antwort" des Westens beteiligen. Geprüft würden verschiedene Optionen: Aufklärungsflüge vor und Schadenanalyse nach einem möglichen Angriff sowie erstmals auch Kampfeinsätze durch Tornado-Flugzeuge.

Bei vorherigen angeblichen Giftgaseinsätzen durch die syrische Regierung hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel eine deutsche Beteiligung an Kampfeinsätzen noch ausgeschlossen. Nun werde im Verteidigungsministerium eine mögliche Kehrtwende diskutiert. Vorausgegangen war eine entsprechende Anfrage der USA.

~ RT Deutsch
Noch offensichtlicher könnte eine geplanter Angriff unter falscher Flagge kaum sein. Sollten Ursula und Co. es wirklich wagen, diesen Einsatz durchzuführen, erreicht der bodenlose Wahnsinn dieser gewissenlosen Menschen einen neuen Höhepunkt. Wer in Zukunft noch irgendetwas glauben sollte, was aus dem Mund von Unmenschen wie Ursula kommt, hat definitiv nicht mehr alle Tassen im Schrank.