Nach zähen zweiwöchigen Verhandlungen bei der UN-Klimakonferenz in Polen haben es die delegierten Länder vollbracht, ein umfassendes Regelwerk für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens zu billigen, das als Meilenstein gefeiert wird. Dabei stellt die gesamte Prämisse dieser Konferenz nichts weiter als unwissenschaftlichen Schwachsinn dar, für den Milliarden an Steuergeldern jährlich verschwendet werden.
UN-Klimakonferenz

Delegierte fallen sich Jubelnd in die Arme basierend auf einer Lüge: UN-Klimakonferenz billigt Regelwerk zum Klimaschutz
In dem großen "Meilenstein", der hier "erreicht" wurde, soll nun das abstruse Kernziel "die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen" verfolgt werden, obwohl sich die Erde schon seit vielen Jahren durch natürliche Zyklen abkühlt und schon bald noch viel kälter werden könnte.

Auch die Tierhaltung soll jetzt drastisch reduziert werden, um den Planeten vor der nicht vorhandenen menschlich verursachten Klimaerwärmung "zu retten":
Kernziel ist es, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Schon jetzt hat sich die Erde um rund ein Grad erwärmt im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. Um den Trend zu stoppen, muss der Ausstoß von Treibhausgasen etwa aus der Verbrennung von Kohle und Öl oder auch der Tierhaltung in den kommenden Jahren drastisch reduziert werden.

Vertreter aus 196 Staaten und der EU hatten in Polen zwei Wochen lang um die Regeln gerungen, nach denen Staaten künftig über ihre Pläne und Fortschritte im Klimaschutz berichten sollen. Die Verhandlungen sollten eigentlich am Freitag enden, zogen sich aber hin bis durch die Nacht. Sitzungen wurden immer wieder verschoben. Die Entscheidung fiel schließlich erst einen ganzen Tag später. Zuletzt sorgten noch Brasilien und die Türkei für Verzögerungen.

~ RT Deutsch
Nach diesem kaum in Worte zu fassenden Irrsinn, für den die Delegierten zwei Wochen verschwendet haben, anstatt sich um wirkliche Probleme zu kümmern, " applaudierten die Teilnehmer, manche fielen sich in die Arme."

"Umweltverbänden" hingegen war nicht zum Jubeln zumute, weil sie noch mehr Maßnahmen gegen die nicht vorhandene Klimaerwärmung erwartet hätten!
Umweltverbände zeigten sich in der Nacht zum Sonntag unzufrieden und mahnten zu mehr Klimaschutz und Solidarität mit armen Ländern. UN-Generalsekretär Antonio Guterres sprach nach dem Gipfel in Katowice von einem "soliden" Ergebnis. Nötig sei aber weiterhin mehr Ehrgeiz beim Klimaschutz. Weltweit müsse der Treibhausgasausstoß nun zügig und deutlich gedrückt werden, der Klimawandel sei nach wie vor "schneller als wir".

~ RT Deutsch
Wenn es so weiter geht, werden natürliche Zyklen diesem Irrsinn in der Tat schneller ein kaltes und vermutlich kataklysmisches Ende bereiten, als die Vertreter dieses Wahnsinns das erahnen können. Mehr Informationen darüber erfahren Sie in unserer letzten Radiosendung und in unserem Buch:

Globale Abkühlung: Kommt eine Eiszeit? Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Erdveränderungen und die Mensch-Kosmos Verbindung, echcc werbung