meteor Mexico city December 2018
Zentral- und Ostchina erlebten bis jetzt einen der heftigsten Winter; Beijing musste einen der kältesten Dezember seit Beginn der Wetteraufzeichnungen aushalten und schwere Niederschläge sowie Erdrutsche trafen den Südwesten, wobei sie 4 Tote zurückließen.

Die ausgedehnteste Schneedecke im November in den USA seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zurücklassend, deckte Sturm "Diego" den Südosten zu und ließ 400.000 Menschen ohne Strom zurück. Währenddessen trafen ungewöhnlich starke Schneefälle den Südwesten des Landes sowie Teile des Nordostens und Westens.

Südkorea hatte frostige Temperaturen schon so früh in der kalten Jahreszeit, während heftige Schneefälle Japan trafen, die 2 Meter im Distrikt von Yamagata abluden.

Schnee brachte auch das normale Leben in Bosnien, Rumänien und Bulgarien zum Erliegen, nötigte Schulen zur Schließung und verursachte Stromausfälle. Währenddessen fiel in Österreich 1,40 Meter Schnee in nur 7 Tagen... Und der Winter hat gerade erst begonnen!

Ein "Schwarm" von Feuerbällen ist während der letzten paar Monate über den Himmel in Spanien geblitzt, 3 von ihnen machten im Dezember ihre Passage innerhalb von nur 5 Stunden. Mexiko, Texas und San Francisco erhielten diesen Monat ebenfalls ihren Anteil an spektakulären Feuerbällen.

Saudi-Arabien wird weiterhin von Hagel, Starkregen und Überschwemmungen gebeutelt, die in manchen Gegenden zum Ergrünen der Wüste geführt haben. Währenddessen haben Blitzfluten 45.000 Menschen in Indonesien vertrieben und Sri Lanka wurde von ca. 35 cm Regen in nur einer Nacht überflutet.

Für die Jahreszeit untypische Tornados richteten Verwüstungen in Florida, Washington und Illinois an, während ein Twister in Java, Indonesien, 165 Wohnhäuser zerstörte.

Ein heftiger Ausbruch des Vulkans Krakatau verursachte einen Tsunami in Indonesien, der 430 Tote und 22.000 Vertriebene zurückließ; und ein weiterer Vulkanausbruch auf Vanuatu führte zu einer Reihe von Erdbeben, die Teile der Insel Ambrym aufbrechen ließen.

Venezuela wurde ebenfalls von erschütternden Ereignissen getroffen; ein Beben der Stärke 5,6 traf die Region von Carabobo, führte zu Rissen im Erdboden und Gebäuden.

Schauen Sie sich unsere Zusammenfassung an:


(die deutschen Untertitel können mit dem untereren Knopf im YouTube-Player eingeschaltet werden. Gegebenenfalls müssen Sie über die Einstellungen noch Deutsch als Sprache auswählen)

Musik: "Escape from the Temple" von Per Kiilstofte. Lizenz: Creative Commons Attribution 4.0 International
Um zu verstehen, was vor sich geht, inwiefern all diese Ereignisse Teil eines natürlichen Klimawandels sind und warum er jetzt geschieht, lesen Sie unser Buch Erdveränderungen und die Mensch-Kosmos Verbindung. Es ist hier erhältlich.

Die deutsche Fassung können Sie gratis auf Sott.net lesen: Schauen Sie sich auch die früheren Folgen dieser Serie an - mittlerweile in mehreren Sprachen verfügbar - sowie weitere Videos von SOTT Media hier, hier oder hier.

Sie können uns dabei helfen, die Zeichen der Zeit zu dokumentieren, indem Sie uns Video-Vorschläge an sott@sott.net senden. Vielen Dank!

sott_email