Inzwischen wird in Amerika abermals versucht, Donald Trump durch ein Verfahren aus dem Amt zu entheben, weil er wieder einmal auf die Korruption in den höchsten Kreisen der Macht aufmerksam gemacht hat. Diesmal dient das jüngste Gespräch zwischen Trump und dem neuen ukrainischen Präsidenten Selenskij als Mittel für dieses Vorhaben. Die Demokraten behaupten, ohne jegliche Beweise vorzulegen, dass Trump in einem Telefonat im Juli Selenskij mehrfach aufgefordert haben soll, Ermittlungen einzuleiten, die seinem Präsidentschaftsrivalen Joe Biden schaden könnten. Zuvor hatte Trump zu Recht darauf hingewiesen, dass der heiß gehandelte Kandidat der Demokraten, Joe Biden, bekannt für seine Korruption ist und zusammen mit seinem Sohn in der Ukraine Unfug getrieben habe.
trump zelensky

Donald Trump und Wolodymyr Selenskyj
Als Reaktion darauf versuchen die Demokraten jetzt, Trump abermals des Amtes zu entheben, indem sie behaupten, dass Trump sich mit Selenskij verschworen hat, um belastendes Material gegen Joe Biden zu erhalten. All dies soll laut den Demokraten in dem letzten Gespräch Trumps mit Selenskij stattgefunden haben. Als Reaktion auf diese Vorwürfe veröffentlichte Trump jetzt die gesamte ungeschnittene Aufnahme des Gesprächs mit Selenskij, in der klar bewiesen wird, dass die Behauptung der Demokraten nichts weiter als Hysterie sind, um Trump zu beschmutzen. "Seltsamerweise" berichten die liberalen Mainstream-Medien nur spärlich von dieser Veröffentlichung der eigentlichen Dokumente und fokussieren sich abermals auf die Amtsenthebung Trumps.

Die Dokumente finden Sie auch auf RT-Deutsch.