Unwetter lassen Italien nicht los - auch Spanien betroffen
© SWR
Ohne nasse Füße ging es am Wochenende leider nicht...

Am schwersten hat es die Gemeinde Telde im Osten der spanischen Insel getroffen. Heftiger Regen hat dort für Überschwemmungen gesorgt. Die Wassermassen rissen Autos mit sich. Die Behörden berichten außerdem von vielen Erdrutschen, Stromausfällen und Mauereinstürzen.

Matschfüße gehörten noch zu den kleineren Problemen der Einwohner.
In den vergangenen Tagen hat Italien bereits ordentlich Wasser abbekommen - betroffen war vor allem die Toskana. Doch was jetzt über dem Mittelmeer los ist, kann man getrost nochmal ein, zwei Klassen schwerwiegender einstufen.

Am Wochenende drohen Süditalien, besonders der Urlaubsinsel Sizilien, schlimme Überschwemmungen. Derzeit sind mehr als 100 Liter Regen pro Quadratmeter für Samstag berechnet. Auf dem Festland in Kalabrien sogar 177! Am Sonntag regnet es weiter. In Catania können nochmals fast 100 Liter Regen fallen. Das wird dann für die Kanalisation zu viel sein.

Nass wird es aber auch in Tunesien und Marokko, allerdings nicht in den krassen Mengen. Auch wer sich am Wochenende in Spanien aufhält, sollte lieber ein Regencape dabei haben. Am Samstag regnet es vor allem im sonst so sonnenverwöhnten Andalusien, am Sonntag breitet sich der Regen bis nach Valencia und ins Landesinnere aus. 42 Liter für Valencia sind kein Pappenstiel. Am Montag erreicht der Regen die Costa Brava und die Balearen. 50 Liter sind dann für Barcelona berechnet, immer noch 20 Liter für Mallorca und 36 für Ibiza.