Dies ist ein Gastbeitrag von Sascha Fast. Sascha schreibt unter ME improved regelmäßig über Selbstbestimmung und körperliche und geistige Freiheit. Seine wertvollen Beiträge sind stets fundiert und intensiv recherchiert. Für mich sind sie eine ideale Vertiefung spezifischer Themen, welche sich immer wieder als unbezahlbar und nützlich im Alltag erweisen.
Meditation

Sie müssen nicht bei Sonnenuntergang im Schneidersitz an einem warmen Sommerabend auf einer Bergspitze sitzen, aber Meditation kann Sie dorthin bringen – in puncto Ergebnisse!
Meditation leitet sich vom lateinischen Wort meditatio ab, was so viel wie nachdenken heißt. Auf Wikipedia heißt es weiter, dass es eine spirituelle Praxis vieler Religionen und Kulturen sei. Wissen Sie, was bei Spezialeinheiten, insbesondere Scharfschützen, gelehrt wird? Das Gleiche, was auch Spitzensportler lernen müssen: Meditation.

Würden Sie beten, obwohl Sie weder christlich, muslimisch oder irgendeinem anderen Glauben anhängen? Ich denke, dass Sie das nicht tun würden. Doch auch genau das finden wir im Spitzensport und nennt sich positive intrapersonelle Kommunikation. Es geht darum, sich ausdrückliche, positive Botschaften zu senden: "Du schaffst es!" anstelle von "Oh, Gott. Das wird schwer."

Meditation und ähnliche Praktiken werden bereits dort eingesetzt, wo eine hohe geistige Klarheit und eine stabile Psyche sehr wichtig sind. Mich wundert es, dass so wenig Menschen sich diese bewährte und sogar wissenschaftlich gut erforschte Praktik zu eigen machen.

Was ist ein essenzieller Nährstoff?

Lesen Sie den vollständigen Artikel auf Urgeschmack.de


Meditation