AMS fireballs
© American Meteor Society
Überall regnet es Feuerbälle
Während der März ein relativ ruhiger Monat ist, was die jährlich stattfindenden Meteorströme angeht, hat die American Meteor Society seit dem 1. März bereits sechs große Feuerbälle registriert und die NASA teilte mit, dass im Frühling die Sichtungen bis zu 20 Prozent zunehmen können.

Ein Feuerball ist definiert als ein Meteor, der heller als der Planet Venus ist und gewöhnlich einen hellen Schweif hinter sich her zieht.

Laut der NASA ist der Grund für die Zunahme der Feuerbälle "derzeit noch unbekannt", aber es wird vermutet, dass sich im Erdorbit um die Frühjahrs-Tagundnachtgleiche am 20. März einfach mehr Weltraumschrott tummelt als gewöhnlich.


Kommentar: Sicher, während der Frühjahrs-Tagundnachtgleiche befindet sich jetzt mehr Weltraumschrott im Orbit - als ob es sich dabei um ein neues Phänomen handelt.


Nach Angaben der AMS, gab es 2016 einen Anstieg in den Sichtungen von Feuerbällen. Seit dem ersten Januar wurden über ihr online Report Programm 910 Feuerbälle registriert. Im selben Zeitraum waren es letztes Jahr 839 Berichte.

Am 5. März wurden in nördlichen und zentralen Florida 99 Feuerbälle gesichtet. Zwei Leute haben über einen Feuerball in Davie berichtet, der "aus den Wolken fiel", was es schwer macht, den Eintrittswinkel zu bestimmen.

Dieser Feuerball wurde am 4. März aufgenommen:

Übersetzt aus dem Englischen von Sott.net