Geistererscheinung,geisterhaftes Mädchen,Geist
© Fernando Calvo
Symbolbild
Die US-Amerikanerin Jamie aus Mississippi hat eine seltene Gabe: Sie kann Geister sehen. Und diese besondere Begabung hat sie scheinbar auch an ihren kleinen Sohn vererbt.

Sie berichtet, dass sie nicht nur Geister sehen, sondern sie auch spüren kann, wenn sie in ihrer Nähe sind. Jamie hatte vor ein paar Jahren ihr erstes Kind bei einer Fehlgeburt verloren und ihr zweites, ein dreijähriger Junge, hat die Fähigkeit offenbar von ihr vererbt bekommen, ebenfalls Wesen aus einer anderen Welt sehen zu können.

Als sie und ihr Mann vor über einem Jahr ein Haus kauften, fiel ihnen zunächst überhaupt nichts Ungewöhnliches auf. Nachdem sie bereits einige Monate in dem neuen Haus wohnten, kam eines Tages ihr Sohn zu ihr und sagte, dass er Angst in seinem Zimmer habe, weil ein fremdes Mädchen darin leben würde. Als die Mutter Einzelheiten wissen wollte, erklärte der Dreijährige, dass das Mädchen tot sei. Sie wäre vom Dach gestürzt und hätte sich dabei das Genick gebrochen.

Die Mutter nahm das sehr ernst, denn ihr Sohn hatte keinen Zugang zu Filmen gehabt, die ihn zu solchen Horrorgeschichten inspiriert haben könnten und ebenso fehlte ihm das notwendige Wissen, um sich ein derartiges Ereignis auszudenken. Eines Abends hatte ihr Sohn eine solche Angst vor diesem Mädchen, dass die Mutter ihn in ihrem Schlafzimmer übernachten ließ. Zusammen lagen sie beide im Bett und guckten vor dem Schlafengehen noch einen Film, als sie spürte, dass sie beobachtet werden. Sie setze sich schnell auf und sah ein Mädchen im Alter von etwa 10 oder 11 Jahren, die sich zügig umdrehte und in das Zimmer ihres Sohnes lief. Gleichzeitig sagte ihr Sohn zu ihr: „Meine Freundin will, dass ich in mein Zimmer gehe, ich habe Angst, Mama!"

Der kleine Junge fürchtet sich zwar immer noch in seinem Zimmer, doch er hat seitdem nie wieder das Mädchen mit dem gebrochenen Genick erwähnt.