Starke Winde und hohe Temperaturen fachen die Feuer in Südwesteuropa weiter an. In Portugal gab es vier Tote und 300 Verletzte. Rund um die südfranzösische Stadt Marseille wurden rund 2700 Hektar Wald zerstört. Flüge mussten umgeleitet werden.
Feuer Frankreich August 2016
Schwere Waldbrände haben in Südfrankreich und in Portugal für Chaos und Zerstörung gesorgt. Mindestens vier Menschen wurden getötet, Feuer zerstörten zahlreiche Häuser, Tausende Menschen wurden in Sicherheit gebracht, wie die Behörden mitteilten.

Besonders dramatisch ist die Lage rund um Marseille am Mittelmeer: Der zweitgrößten französischen Stadt näherte sich eine Feuersäule. Auf dem Weg nach Marseille zerstörte der Brand nach Behördenangaben mindestens 2700 Hektar Land. Zwei Menschen wurden verletzt, einer davon schwer, wie die Feuerwehr mitteilte.

Dicker, ockerfarbener Rauch verdüsterte den Himmel nahe den Orten Vitrolles und Pennes-Mirabeau. "Es war wirklich eine Szene wie das Ende der Welt", sagte eine Anwohnerin dem TV-Sender iTele. Mit ihrer Großmutter war sie aus ihrem Haus geflohen. Sie habe auch andere Anwohner dabei beobachtet, wie sie über die Autobahn die Flucht ergriffen hätten.


Flüge umgeleitet, Ausfälle zu erwarten

Beim Kampf gegen einen weiteren Waldbrand in der nahe gelegenen Region Herault wurden vier Feuerwehrleute verletzt, drei von ihnen schwer. Dieses Feuer konnte später jedoch unter Kontrolle gebracht werden. Der Flughafen von Marseille ließ ankommende Flüge umleiten, um Löschflugzeugen freie Bahn zu geben. Am Donnerstag muss mit Verzögerungen oder Ausfällen im Flugverkehr gerechnet werden.

Auf dem portugiesischen Festland wurden bis Mittwochabend 186 Waldbrände gezählt, zwölf von ihnen waren außer Kontrolle. Feuerwehrleute kämpften den sechsten Tag in Folge gegen die Flammen. Ein Mann verbrannte in seinem Wohnwagen, wie die Behörden berichteten. Mehr als 300 Menschen erlitten leichte Verbrennungen und Rauchvergiftungen.

Waldbrände auch auf Madeira


Zuvor waren bei heftigen Waldbränden auf der portugiesischen Insel Madeira drei Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Häuser und Fabrikanlagen wurden zerstört. In der vergangenen Nacht gab es noch drei Feuer auf der Insel, eines in unmittelbarer Nähe der historischen Altstadt von Funchal, teilte die Regionalregierung mit. Mehr als 400 Anwohner mussten die zweite Nacht in Folge in einer Militärkaserne verbringen. Ermittler schließen Brandstiftung nicht aus.
Waldbrände Madeira Spanien August 2016
© AP
Vielerorts auf dem portugiesischen Festland und - wie hier - auf der Atlantikinsel Madeira brennen die Wälder.
Auch Spanien meldet mehrere große Waldbrände. In der Region Galicien im Nordwesten loderten fünf große Feuer, meldeten die Behörden. Zehn weitere seien mittlerweile unter Kontrolle.
Feuer Brände Portugal
© AP
Mindestens 40 Häuser in Funchal fielen den Flammen zum Opfer.
Brände FEuer Portugal
© dpa
Feuersbrunst bei Viseu im Norden des Landes. Auch die Armee ist im Einsatz. Nach Wochen der Trockenheit breiten sich die Flammen in den Pinien- und Eukalyptuswäldern aus.
verbrannte autos Portugal
© AP
In Barragem do Povoa verbrannten 422 Autos von Festivalbesuchern auf einem Parkplatz.