Eine Mutter in Offenbach verlässt kurz ihr Auto. Die Tür ihres Wagens schlägt zu. Ihr Baby ist eingeschlossen und beginnt zu schreien. Ein Polizist hat eine gute Idee.
© Polizei Südosthessen
Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat ein Polizist ein schreiendes Baby in Offenbach beruhigt. Eine 30-jährige Mutter hatte am Dienstag versehentlich ihr Kind im Auto eingeschlossen, wie eine Sprecherin der Polizei in Offenbach am Mittwoch sagte. Die Fahrertür war zugefallen, als die Frau etwas aus dem Kofferraum holen wollte. Der Schlüssel befand sich im Wagen, die Türen waren verriegelt. Die Mutter rief die Polizei, das Kind fing an zu schreien. Ein Polizist hatte die rettende Idee: Er schaukelte den Wagen der Frau leicht hin und her, wiegte das Baby so tief in den Schlaf, dass es von seiner Befreiung nichts mitbekam.


Der Ersatzschlüssel lag in der nahen Wohnung der 30-Jährigen. Weil allerdings ihr Haustürschlüssel auch im Auto eingeschlossen war, musste die Polizei die Wohnungstür offnen. Das Baby wurde schließlich befreit. (dpa)