Eine Frau, die im Norden von Las Vegas lebt, behauptet, im Verlauf der vergangenen Woche insgesamt zwei Mal ein rätselhaftes Flugobjekt über der Stadt gesehen zu haben.

Wie Gwendolyn Mathews gegenüber dem Fernsehsender »KTNV« berichtete, hatte sie die erste Sichtung am vergangenen Sonntagabend gegen 19.30 Uhr. Da bemerkte sie ein ungewöhnlich helles Licht in der Nähe ihres Hauses am Himmel schweben. Über eine Stunde blieb das unidentifizierbare Objekt an der selben Stelle, bis es schließlich verschwand. Die größte Überraschung erlebte die Augenzeugin jedoch, als sie sich das UFO mit dem Fernglas näher betrachtete, denn das Objekt schien »Beine« zu haben, die ähnlich wie Tentakeln aus dem Corpus ragten.


Am Dienstagabend erschien dieses mysteriöse Objekt erneut, was Mathews sehr erfreute, denn sie fand es wunderschön anzusehen. „Was auch immer es ist, es ist schön. Es war weder ein Flugzeug noch eine Drohne", schwärmte sie im Interview mit KTNV. Und um den Skeptikern zuvorzukommen, erklärte sie auch: „Ich weiß, dass ich nicht verrückt bin. Und ich weiß, das, was ich sah, war real."

Recherchen von KTNV bei der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (FAA) ergaben, dass zur betreffenden Zeit keine ungewöhnlichen Flugaktivitäten in der Gegend stattgefunden hatten. Nachdem aber über dem Vorfall im Fernsehen berichtet wurde, meldete sich ein Mitarbeiter der Wetterstation eines nahe gelegenen Flughafens und meinte, dass das Objekt einfach nur die Venus gewesen sei. Dass der Planet nach einer Stunde verschwunden wäre, läge darin begründet, dass er von Wolken bedeckt wurde.

Nun fragt man sich, welche Erklärung realistischer ist: UFO oder Venus? Denn die Venus müsste in Relation zu den links erkennbaren Lichtern riesig sein.