Halle (Saale) - Während im vergangenen Jahr ein Supermond für spektakuläre Aufnahmen sorgte, gibt es am Freitag gleich drei Himmelsphänomene. Neben dem Schneemond gibt es eine Mondfinsternis, und ein Komet wird vergleichsweise nah an der Erde vorbeifliegen.
© NASA Jet Propulsion Lab/California Institute of Technology
Schneemond: Ab Freitag (10.2.2017) 17 Uhr zu sehen

Als Schneemond wird der Vollmond im Februar bezeichnet. Die Ureinwohner vieler Länder haben früher den Vollmonden des Jahres Namen gegeben, die jahreszeitliche Ereignisse widerspiegelten und Beobachtungen aus der Natur einbezogen. Deshalb wird der Mond, der am Freitag gegen 17 Uhr aufgehen wird, auch als Schneemond bezeichnet.

Mondfinsternis aktuell: In der Nacht von Freitag (10.02.2017) auf Samstag (11.02.2017)

Lange wird dieser, wenn der Himmel denn überhaupt wolkenfrei ist, aber nicht in seiner vollen Pracht zu sehen sein. Zum Schneemond gesellt sich nämlich eine Mondfinsternis - sie wird gegen 2 Uhr ihren Höhepunkt erreichen. Die Mondfinsternis tritt immer dann ein, wenn Mond, Erde und Sonne in einer Linie stehen und der Mond nicht mehr voll von der Sonne bestrahlt wird, weil er durch den Schatten der Erde läuft.

Dabei gibt es unterschiedliche Arten von Mondfinsternissen. In der Nacht zu Samstag schiebt sich der Mond nur teilweise in den Schatten der Erde - es wird von einer partiellen Halbschattenfinsternis gesprochen. Der Mond verdunkelt sich dann lediglich am nördlichen Rand. Gegen 4 Uhr soll der Mond den Erdschatten dann wieder verlassen haben.

Komet 45P kommt in der Nacht zu Samstag (10.2.2017) sehr nahe an der Erde vorbei

Während die Mondfinsternis bei entsprechenden Wetterverhältnissen von Europa aus beobachtet werden kann, brauchen Kometen-Fans ein Fernglas. Denn der Komet 45P wird auf seiner elliptischen Bahn sehr nah an der Erde vorbeikommen. Dadurch kann er zumindest mit Hilfe eines Fernglases beobachtet werden.

Der Komet wurde 1948 entdeckt und wird in der Nacht zu Samstag in nur 12,4 Millionen Kilometer Entfernung vorbei fliegen. Laut Nasa wird er sich das nächste mal erst im Jahr 2032 so sehr der Erde nähern.

mz/sul