Die kalifornische Naturschutzbehörde CDFW hat die aktuelle Sichtung einer affenähnlichen Kreatur untersucht und hält die dazu gelieferte Filmaufnahme für echt.

© KTLA 5
Jake Gardiner war vergangene Woche auf einem Waldwanderweg in dem Vorgebirge der Stadt La Crescenta unterwegs, als er seltsame Geräusche aus den Bäumen hörte. Zunächst glaubte er, dass es Vögel gewesen sein könnten, doch ihm überkam das unangenehme Gefühl, dass ihn etwas zu beobachten schien. Deshalb nahm er sein Mobiltelefon heraus und filmte die Umgebung in der Hoffnung, etwas darauf zu sehen, das seinen Verdacht bestätigen würde. Als er sich das Video später näher betrachtete, bemerkte er zu seiner großen Überraschung ein großes, affenähnliches Tier in den Bäumen, das in den Ästen schwank. „Man kann auf jeden Fall einen Torso und vier Glieder erkennen, die sich hin und her bewegen und herumschwingen", sagte er.


Wie KTLA 5 berichtet, hat die US-Naturschutzbehörde »California Department of Fish and Wildlife« (CDFW) den Fall untersucht und ihr Sprecher Andrew Hughan erklärte, dass sie noch nicht klären konnten, um was für ein Tier es sich handelt, doch sie hätten eine Vermutung: „Wir denken, dass es ziemlich wahrscheinlich ist, dass es irgendeine Affenart ist. Diese Tiere sind unglaublich stark und sie könnten einen Menschen sehr leicht töten oder ernsthaft verletzen, denn - falls es sich herausstellen sollte, dass es ein Affe ist - hat dieses Tier Angst, ist hungrig und außerhalb seiner gewohnten Umgebung.", sagte Hughan.

Doch wie sollte ein Affe in Kaliforniens Wälder gelangt sein? Dazu liefert Hughan auch gleich eine mögliche Erklärung: „Menschen importieren diese Tiere illegal als exotische Haustiere. Nun, das ist natürlich nicht toll und es kann passieren, dass die Tiere außer Kontrolle geraten und sie entweder ausbüxen oder dass sie zu widerspenstig werden und die Besitzer sie einfach frei lassen."