Normalerweise schalte ich bei Studien über rotes Fleisch ab, weil dort häufig Korrelation mit Kausalität verwechselt wird und weil solche Studien oft die Agenda der Autoren widerspiegeln und wenig nützliche Informationen beinhalten.

In dieser Studie lief es anders: Die Forscher waren eher ergebnisoffen und wollten die Wirkung verschiedener Lifestyle-Faktoren auf die Telomere als Maßstab für die Lebenserwartung von Körperzellen untersuchen. Dabei stellten sie Erstaunliches fest: Allein rotes Fleisch schien als einziger Faktor eine Auswirkung auf die Länge der Telomere zu haben, und zwar positiv.

Was sind Telomere?

Jede Zelle (bis auf wenige Ausnahmen, wie z. B. rote Blutkörperchen) hat einen Zellkern, der die DNA als „Bauplan“ der Zelle enthält. Bei der Zellteilung wird dieser Bauplan kopiert, damit jede Tochterzelle einen eigenen Bauplan bekommt.

Die DNA besteht aus mehreren Chromosomen, die ihrerseits aus langen, spiralförmigen Ketten von Nukleinsäuren bestehen. Es gibt nur vier verschiedene Nukleinsäuren, die sozusagen das Alphabet des Zellkerns darstellen und die mit T, G, A, C abgekürzt werden.

Wie in einem Tonband oder einem Lochstreifen ist die Information innerhalb der DNA als Sequenz dieser vier Aminosäuren codiert. Bei der Zellteilung werden die spiralförmig verpackten Chromosomen aufgedrillt und von komplizierten Proteinen Nukleinsäure für Nukleinsäure kopiert - wie eine Bandmaschine, in die ein Band reinkommt und aus der zwei Kopien des Bandes herauskommen.

Dabei kann man sich einen DNA-Strang wie einen Reissverschluss vorstellen, bei dem die „Zähne“ die Nukleinsäuren sind. Jede Nukleinsäure hat eine andere Nukleinsäure als spiegelbildliches Gegenstück, so dass die beiden Hälften eines Stranges die gleiche Information tragen, nur als Spiegel der jeweils anderen Hälfte. Das Kopieren von DNA entspricht also dem Aufziehen des Reissverschlusses, wonach die jeweils andere Hälfte durch die sog. Replisomen ergänzt werden.

Wer diesen faszinierenden Vorgang mal beobachten möchte, kann das in dieser realistischen Animation verfolgen:

Den vollständigen Artikel können Sie auf folgender Webseite nachlesen: Paleosophie