Am 1. Juni hat der meteorologische Sommer begonnen. Neben heißen Temperaturen brachte er vor allem eines: Eine Flut an Blitzen.

© Dieter Peterlin/Landeswetterdienst
Ein roter Teppich an Blitzen: Seit Juni wurden 36.100 Blitze gezählt.
Das berichtet Landesmeteorologe Dieter Peterlin: „In wenigen Tagen ist Sommer Halbzeit und heuer komme ich kaum mit dem Blitzezählen nach. Bisher verging kaum ein Tag ohne Gewitter“, so der Experte.

Südtirolweit wurden von 1. Juni bis 10. Juli über 36.100 Blitzeinschläge gezählt, so viele wie seit mindestens 10 Jahren nicht mehr.

Seit dem Jahr 2007 wird jedes Gewitter genauestes erfasst.

Blitzreichste Gemeinde war bisher Klausen mit 22 Blitzen pro Quadratkilometer, die blitzärmsten Gemeinden liegen dagegen allesamt im Vinschgau (Prad, Laas, Stilfs).

Und es stehen weitere Gewitter bevor: „Das Landeswarnzentrum hat die Aufmerksamkeitsstufe verlängert, weil auch am Dienstag wieder lokal starke Gewitter möglich sind“, schließt der Experte.