Nachdem man vor einiger Zeit entdeckt hat, dass Delphine in einer menschenähnliche Sprache in ganzen Sätzen miteinander kommunizieren und eine echte und direkte Kommunikationen zwischen Menschen und Delphinen nachgewiesen wurde, hat man nun auch eine ähnliche Kommunikation bei Schwertwalen (Orcinus orca) entdeckt. Im Gegensatz zu Delphinen scheint es sich bei der Sprachfähigkeit von Orcas jedoch eher um ein Fähigkeit zur Imitation der menschlichen Sprache zu handeln als um Kommunikation:
Jetzt berichten Wissenschaftler jedoch erstmals davon, dass Orcas einzelne menschliche Wörter imitieren können. Auch wenn es sich noch nicht um perfekte Wortlaute handelt, ist dennoch deutlich zu erkennen, was "gemeint" ist. Die Leistung ist umso erstaunlicher, da sich der Vokalapparat der Tier deutlich von dem menschlichen unterscheidet.
Orca
© Ed Schipul (via WikimediaCommons) / CC BY-SA 2.0
Ein Orca in Gefangenschaft.
Im Fachjournal Proceedings of the Royal Society B haben Forscher die "erste wissenschaftliche Demonstration eines Orcas, der menschliche Wörter imitiert" veröffentlicht. Der Hauptautor der Studie, Jose Abramson von der Universidad Complutense de Madrid berichtet weiter:
"Wir erwarten keine perfekte Übereinstimmung, wie wir sie etwa von Papageien kennen"

"Dennoch ist das Ergebnis der Versuche des Schwertwals Wickie von einer sehr hohen Qualität. Besonders, wenn man bedenkt, dass die Vokalanatomie der Tiere sich deutlich von der unsrigen unterscheidet."

"Selbst für uns Wissenschaftler war es schwierig, unsere Emotionen nicht so auszudrücken wie etwa die Trainer von Wickie im Marineland Aquarium im südfranzösischen Antibes, als der Schwertwal die Worte erfolgreich imitierte."
Mehr Informationen zu der Methodik und den Ergebnissen der Studie:
Für die Untersuchungen darüber, bis zu welchem Grad Schwertwale in der Lage sind, ihnen fremde Laute zu imitieren, nutzten die Forscher die ausgeprägten Fähigkeiten von Wickie zur Imitation von Gesten und Bewegungen ihrer Trainer.

Nachdem der Schwertwal zunächst darauf trainiert wurde, die Pfeif- und Klicklaute seiner fremder Artgenossen zu imitieren, gingen die Trainer dazu über, von Wickie auch menschliche Laute und Wörter zu erwarten.

Bei den Experimenten mit dem Wort "Hello" (Hallo) imitierte der Schwertwal deutlich zwei Silben mit etwas, dass an ein "l" in der Mitte und ein "o" am Ende erinnert:
Eine Audioaufnahme des Schwertwals Wickie können Sie sich hier anhören: