Die berühmt-berüchtigte "Gasprinzessin" Julia Timoschenko führt nach den neuesten Ergebnissen des Instituts Rating die Umfragewerte vor dem derzeitigen Präsident Poroschenko an. Die gleiche Person, die "dem Drecksack Putin gerne in den Kopf schießen will" und "die alle Russen und ihren Führer endlich vernichten will und zwar mit Atombomben". Na dann: Prost Mahlzeit!
Timoschenko: Psychopathische Persönlichkeit ohne Gewissen?
Die ukrainische Politikerin Julia Timoschenko galt schon als abgeschrieben, nachdem sie 2010 die Wahl gegen Wiktor Janukowitsch verloren hatte und sogar wegen Machtmissbrauchs im Gefängnis gelandet war. Dennoch führt sie nun die Umfragen in ihrem Land an.

Die ehemalige zweifache Ministerpräsidentin der Ukraine, Julia Timoschenko, führt die aktuellen Umfragen des Instituts Rating an, wie das Neue Deutschland berichtet. Demnach hat die 57-Jährige einen Vorsprung von 3,1 Prozent vor dem amtierenden Präsidenten Petro Poroschenko. Sollten die beiden in eine Stichwahl gehen, würde Timoschenko sogar mit 7 Prozent führen. 28 Prozent der Befragten würden im Falle einer Stichwahl zwischen Timoschenko und Poroschenko jedoch gar nicht zur Wahl gehen, 19 Prozent sind unentschlossen. Die nächsten Präsidentschaftswahlen in dem osteuropäischen Land sind für März 2019 angesetzt.

~ RT Deutsch
Eigentlich war diese wahnsinnige Person schon in der Versenkung verschwunden. Zum Leidwesen der Ukrainer ist sie dort leider nicht verblieben. Wie es bei psychopathischen Persöhnlickeiten üblich ist, versucht Julia ständig, Putin und die Russen als Ganzes für ihre eigenen gewissenlosen Taten verantwortlich zu machen: Der Trick des Psychopathen: Uns glauben machen, dass Böses von anderswo kommt
Die Beliebtheit Timoschenkos ist überraschend, schließlich galt die Politikerin schon als abgeschrieben, nachdem sie 2010 die Wahl gegen Wiktor Janukowitsch verloren hatte und wenig später sogar wegen des Vorwurfs des Machtmissbrauchs im Gefängnis gelandet war. Dabei ging es um angeblich für die Ukraine ungünstige Gas-Verträge mit Russland, die die "Gasprinzessin" in die Wege geleitet haben soll.

Nach dem Maidan-Putsch gegen Präsident Janukowitsch kam Timoschenko 2014 auf freien Fuß, konnte aber zunächst nicht wirksam ins politische Geschehen eingreifen. Ihre "Vaterlandspartei" ist nur mit einer kleinen Fraktion im Parlament vertreten. Im Moment erscheint es aber nicht als unrealistisch, dass sie die kommende Präsidentin der Ukraine werden könnte. Gegenüber Russland pflegt sie allerdings (zumindest öffentlich) eine sehr feindliche Rhetorik.

~ RT Deutsch
Lesen Sie in unserem Buch Politische Ponerologie, warum solche Menschen in Machtpositionen gelangen:
Politische Ponerologie
© de.pilulerouge.com
Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke