Protest Israel
© AFP
Symbolbild: Proteste in Dublin gegen israelische Besatzung und Angriffe auf Gaza, 17. November 2012
Als erstes EU-Land will Irland zukünftig Produkte boykottieren, die aus von Israel besetzten Gebieten kommen. Der Wahlsieg von Sinn Féin scheint den entscheiden Impuls zu geben, nachdem sich in Irland parteiübergreifend Abgeordnete für diesen Schritt eingesetzt haben.

Jochen Mitschka berichtet auf RT Deutsch:
Bereits die erste Lesung des Gesetzentwurfes war erfolgreich, aber die Führungen der bisher regierenden Parteien hatten sich gegen den entsprechenden Gesetzentwurf gewehrt. Nun liegen die Ergebnisse der Wahlen in Irland vom 8. Februar vor. Und die Partei, die sich am vehementesten für den Boykott einsetzt, die linksgerichtete Sinn Féin, erhielt zur Überraschung vieler Beobachter die meisten Sitze im zukünftigen Parlament des Landes.

~ RT Deutsch
Die Sinn Féin-Partei ist bekannt für die Unterstützung der IRA zu ihren Hochzeiten.
Sinn Féin, eine Partei, deren Namen Älteren wegen ihrer politischen Unterstützung der IRA in Erinnerung sein dürfte, hat es geschafft, aus der "Schmuddelecke" durch konsequenten Einsatz für Menschenrechte und Völkerrecht, aber auch für soziale Fragen wie dem Gesundheitswesen und bezahlbarem Wohnraum, Vertrauen in der Bevölkerung aufzubauen und das Zweiparteienkartell, das zwanzig Jahre die Politik des Landes dominierte, zu durchbrechen.
Sinn Féin
© AFP
Sinn Féin-Vertreter feiern den Wahlsieg in Dublin, 10. Februar 2020
Bislang wurde die Politik des Landes seit der vollständigen Unabhängigkeit von Großbritannien stets von Fine Gael und Fianna Fáil dominiert. Nun betritt eine dritte ernstzunehmende politische Kraft die Bühne. Die Regierungsbildung dürfte schwierig werden.

~ RT Deutsch
Mehr Informationen über das Thema finden Sie auf RT Deutsch.