Kritisch kommentierte der russische Präsident Wladimir Putin die derzeit in den USA stattfindenden Proteste und betonte, dass in den USA tiefgreifende interne Probleme existieren.
Putin
© Sputnik/Aleksey Nikolskyi
Wladimir Putin
Ihm zufolge haben sich die Spannungen zugespitzt, da die Demokratische Partei ihre Wahlniederlage nicht hinnehmen wollte.

"Was geschehen ist, ist die Auswirkung von tiefgehenden internen Krisen", kommentierte Putin die Proteste gegen Polizeibrutalität in den USA in einem Interview mit dem TV-Sender Rossija 1. Diese Proteste waren aufgeflammt, nachdem der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz Ende Mai in Minneapolis getötet worden war.

~ RT Deutsch
Die Spannungen spitzten sich zu, seitdem Donald Trump 2016 die Präsidentschaftswahlen legitim gewonnen hat und die Verlierer dies nicht akzeptieren konnten.
"Als er gewann, und er gewann ganz eindeutig, mit demokratischen Mitteln, hat sich die Verliererseite verschiedene Märchen ausgedacht, nur um seine Legitimität infrage zu stellen."
Auch die COVID-19-Pandemie habe einige Probleme in den USA ins Rampenlicht gerückt, sagte Putin. Er sei überrascht, wie einige US-Gouverneure die von Trump getroffenen Entscheidungen vernachlässigt hätten. Laut Putin zeugt das davon, dass Parteiinteressen über die Interessen der Gesellschaft gestellt werden.
"Und was geschieht dort? Der Präsident sagt: 'Dies und das sollte getan werden', aber die örtlichen Gouverneure sagen: 'Scher dich zum Teufel!'"
~ RT Deutsch