Seit mehr als einem Monat erlebt Amerika Massenproteste, die in Folge der Ermordung eines Afroamerikaners durch einen Polizisten aufgekommen sind. Sie werden von radikalen linken Bewegungen für ihre anarchistischen Zwecke befeuert und durch die Medien, Demokraten und den Mainstream im Allgemeinen befördert. Nun wurde das irrsinnige Verlangen einiger Protestler und Organisationen wie Antifa und Black Lives Matter, der Polizei die finanziellen Mittel zu streichen und sie sogar gänzlich aufzulösen, in nicht wenigen Städten und Gebieten tatsächlich begonnen. Auch in New York entschieden sich die Politiker, die "Anti Crime Unit" aufzulösen. Wie zu erwarten war, steigt prompt die Häufigkeit von Schießereien.
Polizei Protest
© AFP Bryan R. Smith/AFP
Symbolbild: Nach Protesten gegen Polizeigewalt wurde in New York die "Anti Crime Unit" aufgelöst - seitdem nahm die Zahl der Schießereien stark zu.
In Folge der massenhaften Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt hat die New Yorker Polizei beschlossen, die "Anti Crime Unit" aufzulösen. Seitdem gab es in der Stadt bereits 53 Schießereien. Seit Anfang Juni wurden 125 Menschen bei Verbrechen getötet.

~ RT Deutsch
Das sind bereits jetzt die höchsten Zahlen seit dem Jahr 1996. New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio macht indes tatsächlich das Wetter mitverantwortlich für diesen Anstieg.