Ein internationales Forscherteam hat mithilfe des Weltraumteleskops Kepler ein geheimnisvolles Doppelsternsystem entdeckt, das aus einem Braunen und einem Weißen Zwerg besteht, berichtet die russische Zeitung „Rossijskaja Gaseta“.
© ESO/Digitized Sky Survey 2
Solche Entdeckungen sind extrem selten. Das System besteht aus einem nicht entwickelten Stern und aus den Überresten eines „toten“ Sterns, also aus einem Braunen und einem Weißen Zwerg. Wirklich interessant mache dieses Paar seine Rotationsperiode, die bei einer Geschwindigkeit von 100 km/s nur 71,2 Minuten betrage, erklärt Dr. Lorne Nelson aus der Bishop's University.

Die Messungsergebnisse wurden durch vier Teleskope auf drei verschiedenen Kontinenten bestätigt. Es wurde nämlich festgestellt, dass die Masse des Weißen Zwergs 40 Prozent und die des Braunen nur 6,7 Prozent der Sonnenmasse beträgt. Der Masse des letzteren ist also ungefähr nur 67 Mal so groß wie die des Jupiters. Laut der Prognose der Wissenschaftler beginnt der Weiße Zwerg den Brauen in etwa 250 Millionen Jahren aufzusaugen.

Der Weiße Zwerg WD1202-024 wurde bereits früher entdeckt und erst vor einigen Tagen stellte es sich heraus, dass er Teil eines Doppelsternsystems ist. Zur Entdeckung führte die Analyse von 28.000 Objekten, die von Kepler erfasst wurden.