Gestern riefen bereits die "etablierten" Medien zu Schlachtrufen auf, dass die Nazis in Thüringen regieren, weil sich die Landesregierung aus FDP, CDU und AFD zusammensetzte. Damit verhalf zum ersten Mal die AfD zu einer offiziellen Regierungsbildung in einem Bundesland. Doch diese Regierung hielt nicht lange, denn Thomas Kemmerich (FDP) ist zurückgetreten.

Thomas Kemmerich
© www.globallookpress.com
Thomas Kemmerich (FDP), der erst am Mittwoch zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt wurde, ist am Donnerstag zurücktreten.
Der Rücktritt ist unumgänglich", sagte der FDP-Politiker am Donnerstag in Erfurt.

Die Liberalen hatten im Herbst nur knapp den Sprung in den Thüringer Landtag geschafft. Am Mittwoch war Kemmerich mit Stimmen von FDP, CDU und AfD zum Ministerpräsidenten gewählt worden. Er hatte sich nur knapp gegen den bisherigen Regierungschef Bodo Ramelow von den Linken durchgesetzt. 45 Stimmen gingen an Kemmerich, 44 Stimmen an Bodo Ramelow, keine Stimme erhielt der AfD-Kandidat Christoph Kindervater. Es war das erste Mal, dass die AfD einem Ministerpräsidenten ins Amt half.

- RT Deutsch
Am Donnerstagmorgen schloss Kemmerich Neuwahlen noch aus.

Man kann von der AfD halten, was man möchte, doch sie ist eine legitime Partei und sie wurde von Bürgern in Thüringen demokratisch mitgewählt.

Viele Bürger werden sich durch die Forderungen der Medien und anderen Parteien bestätigt sehen, dass der Wähler keine Wahl mehr hat und der Frust wird vergrößert. Ein mögliches Resultat ist, dass noch mehr Menschen die AfD wählen werden.